ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2003Berufsrecht: Kammer in Hamburg

NACHRICHTEN

Berufsrecht: Kammer in Hamburg

PP 2, Ausgabe Februar 2003, Seite 54

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Psychotherapeutenkammer Hamburg wählt Vorstand.
Als achtes Bundesland hat Hamburg eine Kammer für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten gegründet. Am 29. Januar fand die konstituierende Sitzung der Kammerversammlung statt, die den Vorstand wählte. Mit großer Mehrheit zum Präsidenten gewählt wurde Prof. Dr. Rainer Richter von der Allianz psychotherapeutischer Fach- und Berufsverbände, die die stärkste Fraktion stellt; Vizepräsidentin wurde die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Petra Rupp, Psychodynamische Liste. Hauptaufgabe der Kammer ist die Aufsicht über die Berufsausübung der rund 1 250 in Hamburg tätigen Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeu-ten, von denen etwa die Hälfte in Krankenhäusern, Beratungsstellen und sonstigen Einrichtungen als Angestellte oder Beamte arbeitet, die andere Hälfte in freier Praxis. Die Psychotherapeutenkammer berät Mitglieder, Patienten und Institutionen und richtet unter anderem eine Ethikkommission und eine Schlichtungskommission ein. Sie will sich für angemessene Rahmenbedingungen der psychotherapeutischen Tätigkeit in Prävention, Krankenbehandlung und Rehabilitation einsetzen und zugleich die Fort- und Weiterbildung ihrer Mitglieder gestalten und fördern. Weiter will die Kammer Vorschläge zur Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung erarbeiten. Anschrift siehe „Wichtige Adressen“ in diesem Heft.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema