ArchivDeutsches Ärzteblatt43/1996Lohnfortzahlung: Europäische Vielfalt

SEITE EINS

Lohnfortzahlung: Europäische Vielfalt

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Viele Länder Europas haben ähnliche Regelungen der Lohnfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit wie die in Deutschland jetzt eingeführten Regelungen zur (reduzierten) Entgeltfortzahlung. Die Arbeitgeber zahlen zuerst, bevor die Kran­ken­ver­siche­rung nach einer bestimmten, von Land zu Land unterschiedlichen, Krankheitsdauer die Geldleistungen übernimmt.
Nach den neusten Angaben, die das Institut der deutschen Wirtschaft Anfang Oktober ver-öffentlicht hat, erhalten die Arbeitnehmer in den Niederlanden bei Arbeitsunfähigkeit 52 Wochen lang 70 Prozent ihres Bruttolohnes. Teilweise wird der Betrag tarifvertraglich auf 100 Prozent aufgestockt. Ein bis zwei Karenztage sind möglich. In Schweden bekommt ein Arbeitnehmer am ersten Krankheitstag nichts, danach erhält er 14 Tage lang 75 Prozent des Bruttolohnes. In Belgien erhalten Arbeiter und Angestellte 100 Prozent ihres Bruttolohnes. Angestellte beziehen das Geld 30 Tage lang, Arbeiter nur 14 Tage, wobei der Zeitraum häufig tarifvertraglich auf 30 Tage verlängert wird. Die Finnen und Iren haben keinen gesetzlichen Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Allerdings sind tarif- oder einzelvertragliche Ausnahmeregelungen möglich.
Drei Karenztage gibt es in Großbritannien. Die Arbeitnehmer erhalten maximal 28 Wochen lang gesetzliche Krankengeld-Pauschalbeträge. Meist stockt der Arbeitgeber die Beträge bis zu 100 Prozent des Nettoverdienstes auf. In Frankreich erhalten die Arbeitnehmer in den ersten 30 Tagen 90 Prozent ihres Nettolohnes und für weitere 30 Tage zwei Drittel des Bruttolohnes. Viele Tarifverträge enthalten Verbesserungen vor allem für Angestellte.
In der Tschechischen Republik werden nach einer Studie der Augsburger Beratungsgesellschaft Basys von der Kran­ken­ver­siche­rung nur 69 Prozent des durchschnittlichen Bruttolohnes der letzten drei Monate ausbezahlt. Dabei ist die Bemessungsgrundlage nach oben auf 270 Tschechische Kronen (Czk) Lohn je Tag beschränkt. Kranke Arbeitnehmer erhalten also maximal 186 Czk pro Tag, das sind etwa 11 DM. Der Arbeitgeber ist von den Lasten der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall befreit. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote