ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2003Pockenimpfung: 70 Millionen Dosen bis März

AKTUELL

Pockenimpfung: 70 Millionen Dosen bis März

Dtsch Arztebl 2003; 100(8): A-436 / B-380 / C-360

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Bis Ende 2003 soll der Vorrat an Pockenimpfstoff auf 100 Millionen Dosen aufgestockt sein. Foto: dpa
Bis Ende 2003 soll der Vorrat an Pockenimpfstoff auf 100 Millionen Dosen aufgestockt sein. Foto: dpa
Bund und Länder einig über weitere Details eines Stufenplans
Wir wissen nicht, ob es eine Gefährdung gibt, aber es gibt ein Risiko.“ Damit begründete Marion Caspers-Merk am 14. Februar die Bevorratung des Bundes und der Länder mit Pockenimpfstoffen. Nach Angaben der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung verfügt Deutschland derzeit über 45 Millionen Dosen an Impfstoff. Bis Ende März sollen 70 Millionen Dosen vorhanden sein, bis Ende September 100. Das Ministerium hatte als Erstes einen Impfstoff aus der Schweiz aufgekauft, der vor Jahren in der Praxis seine Wirksamkeit belegt hatte (Vacciniavirus-Stamm Lister-Elstree). Außerdem wurde ein neuer Impfstoff bestellt, der sich noch in der Zulassung befindet.
Das Bundesverteidigungsministerium hat zusätzlich rund eine Million Dosen Impfstoff mit dem „modifizierten Vacciniavirus Ankara“ (MVA) beschafft. Er wurde in den 70er-Jahren zur Vorimpfung in einer so genannten Stufenimpfung eingesetzt, um Komplikationen der Pockenimpfung zu verringern. Prof. Dr. Johannes Löwer, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, verwies jedoch darauf, dass die erhofften Effekte nicht eindeutig belegt seien. Zurzeit wird geprüft, ob MVA bei exponierten Schwangeren und Risikopatienten eingesetzt werden könnte.
Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe hat sich auf weitere Details verständigt. Im Grundsatz wird in Phase 1 die Impfung von 500 bis 1 000 Menschen empfohlen, die wahrscheinlich als Erste Kontakt mit Erregern oder Erkrankten hätten, zum Beispiel Mitarbeiter bestimmter Labors. Träte weltweit ein Pockenfall auf (Phase 2), würde die Impfung medizinischen Personals betrieben und all jener, die für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens zuständig sind. Phase 3 umfasste Szenarien von der Riegel- bis zu Massenimpfungen (siehe DÄ, Heft 4/2003).
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema