ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2003Fibrinogen/LDL-Apherese bei akutem Hörverlust

MEDIZIN: Referiert

Fibrinogen/LDL-Apherese bei akutem Hörverlust

Dtsch Arztebl 2003; 100(8): A-482 / B-416 / C-393

scf

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Hörsturz ist eine plötzliche, einseitige Funktionsstörung des Innenohres, die sich in vielen Fällen innerhalb von Stunden oder Tagen zurückbildet. In den meisten, wenn auch nicht in allen Fällen, handelt es sich hierbei um eine regionale Durchblutungsstörung der Cochlea. Mittels Fibrinogen/LDL-Apherese (H.E.L.P. System; B. Braun Medizintechnik, Melsungen, FRG) können Fibrinogen, Cholesterin und Lp(a) akut und drastisch im Plasma von Patienten reduziert werden. Die Senkung des Fibrinogens verbessert die Blutfließeigenschaften. Absenken des LDL-Cholesterins führt zu einer gesteigerten Freisetzung von vaso-dilatierendem NO und verbessert so die endotheliale Funktion und Regulation des regionalen Blutflusses.
In einer prospektiven, randomisierten Multizenterstudie wurde die Wirksamkeit der H.E.L.P.-Apherese mit einer 10-tägigen stationären Standardinfusionstherapie (Prednisolon, HES, Pentoxifyllin) bei insgesamt 201 Patienten verglichen. Der Vergleich der mittleren Hörschwellen zeigte einen geringen, wenn auch nicht signifikanten Vorteil der H.E.L.P.-behandelten Patienten. Die Remissionsrate ist mit 84 Prozent gegenüber 78 Prozent ebenfalls etwas besser in der H.E.L.P.-Gruppe. Signifikant besser ist das Sprachverständnis von Zahlen in der H.E.L.P.-Gruppe. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass in der Gruppe der Patienten mit einem Fibrinogen über 300 mg/dL eine hochsignifikante Verbesserung des Gehörs (Zahlenverständnisses) verglichen zur herkömmlichen Standardtherapie erzielt werden konnte. scf

Priv.-Doz. Dr. med. M. Suckfüll, Klinikum Großhadern, Marchioninistraße 15, 81377 München, E-Mail: suckfuell @hno.med.uni-muen chen.de

Fibrinogen/LDL-apheresis in the treatment of sudden hearing loss: a prospective, randomised, multicenter
trial. Lancet 2002; 360: 1811–1817.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema