Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kardiologie
Zahlreiche Beispiele
Hans-Jürgen Becker, Gisbert Kober, Wolf Andreas Fach: EKG-Repetitorium, 4., völlig neu bearbeitete Auflage, Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, 1996, 268 Seiten, 178 Abbildungen, 10 Tabellen, kartoniert, 64 DM
Wenn ein EKG-Buch nunmehr die 4. Auflage erreicht, muß dies für die Qualität des Buches und die Akzeptanz sprechen.
Das EKG-Buch von Becker und Mitarbeitern zeichnet sich durch eine sehr gute optische Aufbereitung aus, die Darstellung ist vor allem für den Anfänger, den Studenten und den niedergelassenen Arzt ganz ausgezeichnet. Von großer Bedeutung ist die Interpretation der zahlreichen Beispiele, die einen Einstieg in die Befunddurchführung erheblich erleichtert. Die theoretischen Texte sind gut zu lesen und passen sich gut an die Darstellungen an. Die EKG-Diagnostik wird weitgehend vollständig dargestellt, neuere Entwicklungen sind miterfaßt. Einige kritische Anmerkungen sollten aber nicht verschwiegen werden. So ist die Einteilung nach Lown für die ventrikulären Rhythmusstörungen heute nur noch begrenzt zu empfehlen, zumal die quantitative Analyse hier nicht aufgeführt ist. Neuere Einteilungsprinzipien haben sich doch durchgesetzt. Beim Belastungs-EKG fehlt der Hinweis auf Standard-Richtlinien und heute zu fordernde Qualitätskontrollen. Auch hätte man sich gerne beim normalen EKG Hinweise zur Erkennung von Artefakten gewünscht, die gerade dem Anfänger die Interpretation des EKG manchmal erschweren. Insgesamt nur kleinere Anmerkungen, die vielleicht bei einer Neuauflage berücksichtigt werden können. Die Einwände mindern den Wert des preiswerten Buches nicht. Man kann heute davon ausgehen, daß jeder Student und Allgemeinarzt seine EKGKenntnisse diesem Repetitorium verdankt, so daß diesen, aber auch den erfahrenen Internisten das Buch dringend empfohlen werden kann.
Herbert Löllgen,
Remscheid
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote