ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2003Autodiebstahl: Erfreulicher Trend

Versicherungen

Autodiebstahl: Erfreulicher Trend

Dtsch Arztebl 2003; 100(10): [42]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im Jahr 2001 wurden knapp zwölf Prozent weniger Autos gestohlen als im Vorjahr. Die Versicherungswirtschaft ersetzte Kunden, deren Autos vollkasko versichert waren, 307 Millionen Euro. Besonders positiv ist die Entwicklung im Saarland. Dort wurden „nur noch“ 278 Autos gestohlen, 11,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Auch in der Klauhäufigkeit (Diebstähle je 1 000 kaskoversicherte PKW) rangiert das Bundesland an letzter Stelle. In einigen Großstädten nimmt der Autodiebstahl allerdings zu. Besonders verbreitet ist dabei das Home-Jacking, also der Einbruch in Häuser, um an Schlüssel und Papiere der Autos zu kommen. Besonders beliebt ist der Audi. Erstmals erreichte die Automarke die Spitze der Klaustatistik. Weiterhin im Trend: Geländewagen. Spitzenreiter ist hier der Toyota Landcruiser. Aber auch der neue BMW X 5 wird häufig entwendet. Folge: Die Vollkaskoprämie für den BMW-Offroader stieg um acht (!) Typklassen. Jedem sechsten bestohlenen Autofahrer wurde das Auto im Ausland gestohlen. Spitzenreiter weiterhin: Polen. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema