ArchivDeutsches Ärzteblatt43/1996Berufsverband der Augenärzte Deutschlands sieht die augenärztliche Versorgung in Gefahr

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands sieht die augenärztliche Versorgung in Gefahr

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) sieht die augenärztliche Versorgung in Gefahr. Mit Transparenten und Protestbriefen demonstrierten deshalb einige hundert Augenärzte am 9. September vor dem Kölner Dienstgebäude der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Anlaß für den Protest sind die von der KBV und den Spitzenverbänden der Krankenkassen beschlossenen Praxisbudgets. Darin wird den Augenärzten ein Punktzahlvolumen von 495 Punkten je Fall zugewiesen. Der BVA hält dies für unzureichend und fordert 650 Punkte pro Fall. Die von der KBV angestrebte Reform führt nach Auffassung des Berufsverbandes dazu, daß die Augenärzte nicht mehr mit der medizinisch-technischen Entwicklung Schritt halten könnten. JM

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote