ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2003Kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

Kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen

Dtsch Arztebl 2003; 100(11): A-729 / B-621 / C-581

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Köln – stets ein erlebnisreiches Rahmenprogramm
Köln, die Metropole am Rhein, lädt Sie ein zum 106. Deutschen Ärztetag vom 20. bis 23. Mai 2003.
Tradition und Moderne bieten in Köln, der ältesten deutschen Großstadt, reizvolle Kontraste und eine interessante Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart. Mit Bauten und Denkmälern aus zwei Jahrtausenden wird es zu einem begehbaren Schauplatz der Geschichte. Aber Köln bietet noch mehr: Museen, Oper, Schauspiel, Theater, Kabarett, In-Kneipen und Brauhäuser.
Wir haben für Sie ein vielseitiges Rahmenprogramm aus Kunst, Kultur, Sport und Gesundheit vorbereitet. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und erlebnisreichen Aufenthalt in der Domstadt Köln.


Sonntag, 18. Mai 2003
« 18.30 Uhr: Jekyll & Hyde – Das Musical – Erleben Sie das einzigarti-ge Musical über große widerstreitende Gefühle – dem Kampf zwischen Gut und Böse, Tugend und Laster, Beherrschung und Hemmungslosigkeit im Musical Dome Köln.
Die Kombination aus dramatischer Handlung und ergreifend emotionaler Musik wird die Zuschauer in den Bann des Schicksals von Dr. Jekyll und seines alter ego Mister Hyde ziehen. Innovative Bühnentechnik sowie Aufsehen erregende Spezialeffekte laden das Publikum mit einem opulenten Bühnenbild und faszinierenden Kostümen nach historischem Vorbild in das London des 19. Jahrhundert ein. Teilnahmegebühr: 69 €.

¬ 20.00 Uhr: Kölner Philharmonie – Internationale Orchester – In der Konzertreihe „Internationale Orchester“ wird die herausragende Solistin Hilary Hahn, Violine, an diesem Abend begleitet von dem international renommierten San Francisco Symphony Orchestra unter der Leitung von Michael Tilson Thomas, in der Kölner Philharmonie zu Gast sein. Auf dem Programm stehen bekannte Werke von John Adams, Igor Strawinsky und Aaron Copland. Teilnahmegebühr: circa 95 € (PK 2), circa 69 € (PK 3). (Die endgültigen Preise stehen erst ab Vorverkaufstermin fest.) !

­ 20.00 Uhr: Kölner Philharmonie – Deutschlandfunk Extra – Sechs herausragende deutsche Rundfunk-Sinfonieorchester sind in der Reihe „Deutschlandfunk Extra“ in der Kölner Philharmonie zu Gast, die bereits zum zehnten Mal stattfindet. Als Gast der Reihe ist an
diesem Abend das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin mit seinem Dirigenten Marek Janowski dabei. Auf dem Programm stehen Werke von Ludwig van Beethoven und Dmitrij Schostakowitsch, die von berühmten Solisten interpretiert werden. Teilnahmegebühr: circa 48 € (PK 2), circa 40 € (PK 3). (Die endgültigen Preise stehen erst ab Vorverkaufstermin fest.)

Dienstag, 20. Mai 2003
® 15.00 Uhr: Es muss nicht immer römisch sein – Der mittelalterlichen Stadt Köln soll unser Interesse gelten. Mann und Frau kommen auch heute noch täglich damit in Kontakt. Allein wenn sie durch die Straßen Kölns laufen, bewegen sie sich auf historischem Straßenboden, ganz zu schweigen von den Straßennamen. Unsere Spurensuche führt uns zunächst ins Zeughaus, wo wir dem mittelalterlichen Köln auf beeindruckende Weise nahe kommen, gerade auch in Dingen, die dem Alltagsleben der Menschen angehörten, wie zum Beispiel der in einer Kloake gefundene Schädel eines „Tanzbären“. Schließlich geht es am Dom vorbei zum historischen Rathaus, um das in direkter Nähe gelegene Wallraf-Richartz-Museum zu besuchen, wo wir das mittelalterliche Kunstzentrum Köln anhand von vielen Beispielen erleben können. Hier findet sich die älteste erhaltene Stadtansicht Kölns, die es auch verdient, als solche bezeichnet zu werden. Oder wir sehen Bildnisse äußerst reicher Kölner, die sich in ihrem Wohlstand porträtieren ließen. Lassen Sie sich überraschen! Dauer: circa 2,5 Stunden,Teilnahmegebühr: 25 € (inklusive Eintritt beider Museen).

¯ 19.30 Uhr: Opernabend „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart – Don Giovanni, ein italienischer Name – ein spanischer Stoff. Es ist das Drama eines Lüstlings, dessen Ende dem Zuhörer vorgeführt wird. Eine Form jenes klassischen Schemas, das ironische Heiterkeit mit hintergründigem Ernst paart. Eine Form der „Mantel- und Degenstücke“, die die Verwechslungen und Verkleidungen als dramatisches Mittel einsetzen. Don Giovanni bildet einen Höhepunkt im Opernschaffen Mozarts. Es ist Mozarts Genius, hier die komischen und tragischen Elemente, das Verführerische und Leidenschaftliche, zu einer Einheit zusammengeführt zu haben. Teilnahmegebühr: circa 32 €. (Die endgültigen Preise stehen erst ab Vorverkaufstermin fest.)

Mittwoch, 21. Mai 2003
° 10.00 Uhr: Denkwürdiges, Merkwürdiges und Skurriles – Köln bietet Großes. Alle Welt denkt natürlich zuerst an den Dom, an die Museen, die romanischen Kirchen oder vielleicht an die Medien- und „Eventstadt“ mit WDR, RTL und vielem mehr. Uns interessiert anderes, das Versteckte, das scheinbar Unscheinbare, was kaum wahrgenommen wird. Lassen Sie sich überraschen von Fürst Bismark an einer Kirchenfassade, ein Beispiel für die typische Kölner Spottlust, die sich genauso wiederfindet in den schon im Spätmittelalter präsenten Figuren der „Blecker“ und „Kallendrisser“. Es finden sich aber auch Beispiele für Bürgerprotest und Revolutionäres, Ersteres in Form einer künstlerisch gestalteten Haustüre, Zweiteres in der Person des Nikolaus Gülich, der sogar mit einer Skulptur am Rathausturm verewigt ist. Sie werden ein zum Kunstwerk erhobenes geflügeltes Auto sehen und den einzigen „Weinberg“ in der Altstadt. Zum guten Schluss kommen wir in die Gasse Zum Stavenhof und damit zu dem sehr besonderen Restaurant „unsicht-Bar“ – eine Benennung, die Sie wörtlich verstehen müssen, Sie werden nichts sehen. Zeigen Sie Mut! (Eventuell Verlegung in das älteste griechische Restaurant „Bosporus“.) Dauer: circa 3,5 Stunden, Teilnahmegebühr: 55 € (inklusive Mittagsmenü).

± 10.00 Uhr: Fun Golf – Empfang mitten im Grünen. Im historisch rheinischen Hotel Clostermanns Hof erwartet Sie im mediterranen Flair ein Golfschnupperkurs. Sie haben die Möglichkeit, in einer individuell betreuten Gruppe den Golfsport kennen zu lernen und verschiedene Techniken unter Anleitung auszuprobieren. Im Anschluss werden die erlernten Techniken in einem golfspezifischen Puttwettspiel „Nearest to the Pin“ oder „Longest Drive“ umgesetzt. Dauer: circa 4 Stunden, Teilnahmegebühr: 48 €.

² 16.00 Uhr: Der Kölner Dom – Über den Dächern des Doms – Nur für Schwindelfreie: Mit dem Bauaufzug fahren Sie an der Außenseite des Doms nach oben. Nach einer fachkundigen Einführung erkennen Sie unbekannte Seiten des Doms und haben in luftiger Höhe einen einmaligen Blick über Rhein und Altstadt. Ebenso können Sie die Dom-Gewölbe und die Stahlkonstruktion des Dachstuhls bestaunen. Vielleicht bleibt noch Zeit, von einer sonst unzugänglichen Galerie in das Innere des Doms zu schauen. Die Klarheit der gotischen Linienführung wird nirgends so deutlich wie aus dieser Perspektive. Dauer: circa 1,5 Stunden, Teilnahmegebühr: 18 €.

„Der Gürzenich“, Kölns „gute Stube“ und stilvoll- modernes Kongresszentrum Foto: KölnKongress
„Der Gürzenich“, Kölns „gute Stube“ und stilvoll- modernes Kongresszentrum Foto: KölnKongress
Donnerstag, 22. Mai 2003
³ 10.00 Uhr: Wellness – Ihr „Kleiner Urlaub“ zwischendurch – Lassen Sie sich entführen in unbekannte Welten. Genießen Sie im exklusiven Savoy Health Club eine Oase der Erholung, und tauchen Sie ein in ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Lassen Sie die Seele baumeln mit einem orientalischen Pflegezeremoniell im Rasulbad mit cremigen Düften, Ölen und Schlämmen, und entdecken Sie totale Entspannung und Wohlgefühl im Health Club mit Sauna, Dampfbad und Whirlpool. Zum Abschluss dieses Wohlfühltages zelebrieren Sie im Kaminzimmer des Hotel Savoy eine original englische Teatime mit Tee, Sandwiches, Scones und kleinen süßen Sünden. Dauer: circa 6 Stunden, Teilnahmegebühr: 107 €.
´ 10.00 Uhr: Köln – die erstaunlichste Stadt des Okzidents – Folgen Sie uns auf einem nicht immer ganz ernst gemeinten Spaziergang zu über- und unterirdischen kölschen Stätten. So vielfältig wie die Stadt sich heutzutage präsentiert, ist auch ihr Werdegang im Laufe ihres langen Bestehens. Alles begann mit den Römern, die den hiesigen Barbaren die „große Kultur“ brachten und die Stadt Colonia gründeten. Treffen Sie mit uns Dionysos-Bacchus, den Gott des Weins, direkt hinter dem Dom in der katholischen „Bierstadt“ Köln. Wem dies nicht behagt, der mag sich wenig weit davon entfernt mit dem Patron der Kölner Brauer abgeben, einem Italiener – da schließt sich dann der Bogen zum „Rom des Nordens“ –, man begriff sich im Mittelalter als direkten Ableger von Rom und als die wichtigste Örtlichkeit im deutschen Raum, die größte war man allemal. Nahebei besuchen wir ein zweites unterirdisches Areal unter der Kirche Groß St. Martin, wo die römische Welt wieder lebendig wird. Zum Schluss sollten Sie dann noch ein Kölsch genießen, um die praktische Seite nicht zu kurz kommen zu lassen. Dauer: 2,5 Stunden, Teilnahmegebühr: 25 €.

µ 19.30 Uhr: Ein musikalisch-kunsthistorischer Abend im Kölner Dom – Kommen Sie mit uns in das berühmteste Bauwerk der Stadt, und erfahren Sie etwas über „die größte Kirche der Welt“. Hören Sie zu, wenn die Dombaumeisterin Ihnen Interessantes über die Baugeschichte und die Bedeutung des Doms erzählt. Lassen Sie sich danach in der Atmosphäre eines einmaligen Gotteshauses durch ein Orgelkonzert faszinieren. Zum Abschluss erleben Sie noch einen Rundgang im nächtlichen Dom. Dauer: ca. 1,5 Stunden, Teilnahmegebühr: 25 €.

Freitag, 23. Mai 2003
¶ 10.00 Uhr: Deutsches Sport- und Olympia-Museum – Eine Partie Fußball gefällig auf Kölns höchstem Sportplatz oder lieber eine Runde Rennrad fahren im Windkanal? In diesem Museum geht es wirklich sportlich zu. Passivität ist hier fehl am Platz. Den Lauf der Zeit können Sie hervorragend nachvollziehen: Um sich in die antike griechische Athletik zurückzuversetzen, dürfen Sie auf dem Laufband einen kurzen Sprint hinlegen. Herausragende sporthistorische Ereignisse der vergangenen 200 Jahre werden für Sie auf einer Zeitleiste zum Leben erweckt. Schließlich sehen Sie hier den legendären Tennisschläger von Boris Becker, den er bei den Australian Open in Melbourne zerschlug, eine Wimbledon-Schale von Steffi Graf oder einen Schuh von Michael Schumacher. Dauer: circa 1 Stunde, Teilnahmegebühr: 18 €.
Informationen
- Treffpunkt für alle Führungen: KölnTourismus Office, Unter Fettenhennen 19 (gegenüber Kölner Dom)
- Alle Rahmenprogrammpunkte können nur dann durchgeführt werden, wenn eine Mindestteilnehmerzahl erreicht wird (mindestens 10 Personen, maximal 25 Personen)
- Änderungen des Rahmenprogramms aufgrund unvorhergesehener Ereignisse vorbehalten
- Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema