ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPraxis Computer 1/2003Community-Website für Krebspatienten

Supplement: Praxis Computer

Community-Website für Krebspatienten

Dtsch Arztebl 2003; 100(11): [23]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das erste, im Rahmen des Projekts COSMOS-Healthcare (siehe PC 5/01) entwickelte Community-Angebot im Bereich Healthcare läuft seit August 2002 erfolgreich: Der Krebsinformationsdienst KID des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg betreibt die Website krebsgemeinschaft.de (www.krebsgemeinschaft.de). Auf dieser Plattform können Erkrankte beziehungsweise Angehörige – zurzeit sind das rund 420 registrierte Nutzer – in einem Forum oder Chat zu anderen Betroffenen Kontakt aufnehmen. Das Schwerpunktthema ist „Brustkrebs“, als zweites Thema soll „Leukämien“ hinzukommen. Nutzer des Angebots können Informationsmaterial abrufen. Zusätzlich stehen Experten für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.
Die Informations- und Kommunikationsplattform wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Weitere Projektpartner sind unter anderem die Universität Hohenheim, der Onkologische Schwerpunkt Stuttgart, die AOK Baden-Württemberg, das Interdisziplinäre Tumorzentrum Tübingen und die Technische Universität München.
Das Forschungsprojekt COSMOS (Abkürzung für Community Online Services and Mobile Solutions; www.
cosmos-community.org) soll dazu beitragen, die Möglichkeiten der Internet-Anwendungen auf mobile Endgeräte zu übertragen. Vision ist die mobile Unterstützung von Gemeinschaften und die Entwicklung von Dienstleistungskonzepten und Technologien für diese Communities. Dazu werden Projekte in den Bereichen Lifestyle und Healthcare pilotiert und evaluiert. So soll das Projekt im Bereich Healthcare dazu beitragen, dass Krebspatienten zu jeder Zeit und an jedem Ort die für sie notwendigen Informationen erhalten und sich mit anderen Betroffenen austauschen können. Zusätzlich zur Unterstützung durch Universitäten gibt es auch Kooperationen mit Firmen, wie zum Beispiel O2 und Ericsson. KBr
Informationen: Universität Hohenheim, Institut für Wirtschaftsinformatik, Jan Marco Leimeister, 70593 Stuttgart, Telefon: 07 11/4 59-37 06, E-Mail: leimeister@uni-hohenheim.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema