ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2003Qualitätshandbuch der gastrointestinalen Endoskopie

BÜCHER

Qualitätshandbuch der gastrointestinalen Endoskopie

Dtsch Arztebl 2003; 100(11): A-696 / B-595 / C-558

Schmeck-Lindenau, Hans Joachim

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Endoskopie
Lohnenswerte Investition
Hans Joachim Schmeck-Lindenau: Qualitätshandbuch der gastrointestinalen Endoskopie. Für Klinik und Praxis. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, 2003, XIV, 246 Seiten, 48 Abbildungen, 58 Tabellen, begleitende CD-ROM mit Formularvorlagen, Internetadressen, broschiert, 39,95 €
Das Buch ragt mit dem Versprechen, ein optimales Management von Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität zu vermitteln, aus den zahlreichen Werken über die gastrointestinale Endoskopie heraus. Wer der aktuellen Diskussion über die Qualitätssicherung im Gesundheitswesen Rechnung tragen will, kommt nicht umhin, sich kundig zu machen über die Prozessabläufe einer Endoskopieabteilung.
Besonderer Wert wird dabei, im Gegensatz zu vielen „Standardwerken“, auf Hygieneaspekte und Arbeitsschutzmaßnahmen gelegt. Zielkriterium ist eine Zertifizierung nach DIN EN 350 9001: Zahlreiche, auf einer beiliegenden CD-ROM enthaltene Formularvorlagen können als abteilungseigenes Qualitätshandbuch modifiziert und übernommen werden.
Im Anhang finden sich die gängigen Klassifikationen der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten, eine Zusammenstellung von Komplikationsraten bei endoskopischen Eingriffen unter Berücksichtigung der Weltliteratur sowie – dies erscheint besonders wertvoll – eine Auflistung der Instrumente und Medikamente, die zur Notfallausrüstung einer Endoskopieabteilung unabdingbar sind.
Auch für den erfahrenen Endoskopiker macht es Spaß, das Qualitätshandbuch durchzublättern, und man wird immer wieder eigene Defizite erkennen, die relativ einfach ausgebügelt werden können. Eine lohnenswerte und dazu preiswerte Investition. Wolfgang Rösch
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema