VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2003; 100(12): A-803 / B-679 / C-635

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Lautenschläger Forschungspreis der Universität Heidelberg – Dotation: 250 000 Euro. Bis 15. April können zum zweiten Mal internationale Forscher aller Disziplinen für den Preis nominiert werden. In diesem Sinne unterstützt der Ehrensenator der Universität Heidelberg und Gründer der MLP AG, Manfred Lautenschläger, die internationale Forschung.
Mit dem Preis werden international anerkannte Wissenschaftler ausgezeichnet, die der Universität Heidelberg in wissenschaftlicher Kooperation verbunden sind. Der Preis richtet sich an alle Wissenschaftsbereiche – Naturwissenschaften und Medizin ebenso wie Geistes- und Gesellschaftswissenschaften. Sowohl anwendungsbezogene Forschung als auch Grundlagenforschung werden gefördert.
Informationen: Universität Heidelberg, Forschungsdezernat, Dr. Jens Hemmelskamp/ Marianne Schork, Seminarstraße 2, 69117 Heidelberg, Telefon: 0 62 21/54 21 46 (Dr. Jens Hemmelskamp), Telefon: 0 62 21/54 23 67 (Marianne Schork); Fax: 0 62 21/ 54 35 99; E-Mail: lautenschlae gerforschungspreis@zuv.uni-heidelberg.de; Internet: www. lautenschlaegerforschungs preis.uni-hd.de.

Wissenschaftspreis – ausgeschrieben durch den Deutschen Ärztinnenbund e.V. Aufgefordert sind Nachwuchswissenschaftlerinnen der Humanmedizin und Klinikerinnen aller Fachbereiche, ihre Publikationen zu frauenrelevanten Themen im Sinne der gender sensitive medicine einzureichen, die den internationalen Peer-Review-Kriterien in Bezug auf Methodik, Originalität und Neuartigkeit entsprechen. Bewerbungen (bis 15. April) an Prof. Dr. med. Marianne Schrader, Klinik für Plastische Chirurgie, Universitätsklinikum Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck. Der Preis ist mit 2 500 Euro dotiert.

Annelie-Frohn-Preis – ausgeschrieben durch die Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e.V. und die Annelie-Frohn-Stiftung, Jülich, Dotation: 5 000 Euro, für eine wissenschaftliche Arbeit zur Thematik „Förderung hör- und/oder sprachgestörter Kinder“ oder zur Anschubfinanzierung eines wissenschaftlichen Vorhabens hervorgehobener Qualität. Bewerbungen (bis 30. April) an Prof. Dr. med. Eberhard Kruse, Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie, Georg-August-Universität, Robert-Koch-Straße 40, 37075 Göttingen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema