ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2003Lagerungstechniken in der Traumatologie

BÜCHER

Lagerungstechniken in der Traumatologie

Dtsch Arztebl 2003; 100(13): A-840 / B-711 / C-664

Grechenig, Wolfgang; Szyszkowitz, Rudolf

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Lagerungstechnik
Tipps und Anregungen
Wolfgang Grechenig, Rudolf Szyszkowitz (Hrsg.): Lagerungstechniken in der Traumatologie. Ecomed Verlagsgesellschaft, Landsberg/Lech, 2001, 186 Seiten, Loseblattwerk im Ordner, Format 21,5 × 28,5 cm, 89 €
Eine perfekte Lagerung ist aus der Sicht des Operations-Teams entscheidend für den optimalen Operationsverlauf. Der intraoperative Einsatz von Röntgen- oder Bildwandlertechnik, notwendige Zugangswege, Reaktion auf mögliche Komplikationen, Besonderheiten bei polytraumatisierten Patienten werden die besondere Aufmerksamkeit des Operateurs selbst verlangen; zudem ist stets eine individuelle Abstimmung mit dem Anästhesisten notwendig. Die Optimierung der Lagerungszeiten hat wesentlichen Einfluss auf den zeitlichen Ablauf im Operationssaal und damit für dessen Gesamtauslastung. In einem allgemeinen Teil werden zunächst technische Grundlagen und Zubehör dargestellt und anästhesiologische Aspekte erörtert. Die Technik der Blutsperre wird gesondert erläutert. Es folgen zu den einzelnen organspezifischen Eingriffen Kapitel mit den entsprechenden Lagerungstechniken. Vorab sind notwendige Hilfsmittel aufgelistet, am Ende werden Kontrollhinweise gegeben. Die Darstellung wird durch Zeichnungen und fotografische Abbildungen ergänzt. Die Vermeidung von Fehlern bei der Lagerungstechnik trägt nicht nur zum bestmöglichen Operationsverlauf bei. Eine optimale Lagerungstechnik reduziert zudem das Haftungsrisiko des Operateurs. Das Buch bietet dem Anfänger sowohl im ärztlichen als auch im pflegerischen Bereich die Möglichkeit der Vorbereitung und Repetition Schritt für Schritt, der Erfahrene findet Tipps und Anregungen. Andreas Dehne
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema