BÜCHER

Integrierte Versorgung

Dtsch Arztebl 2003; 100(14): A-909

Tophoven, Christina; Lieschke, Lothar

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Praxisnetze
„Neugierige anregen“
Christina Tophoven, Lothar Lieschke (Hrsg.): Integrierte Versorgung. Entwicklungsperspektiven für Praxisnetze. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, 2003, 323 Seiten, 63 Abbildungen, 49,95 €
Die Zukunft im Gesundheitswesen gehört den Anbietern, denen es gelingt, Patienten nicht nur wirksam, sondern auch wirtschaftlich zu behandeln, eng miteinander zu kooperieren und jeweiligen Zielgruppen von Patienten spezifische, aufeinander abgestimmte Angebote zukommen zu lassen. Das Buch zeigt, warum niedergelassene Ärzte, die dies leisten wollen, sich in Netzen integrierter Versorgung organisieren sollten. Das Buch zeigt auch die Gründe auf, warum sich zunehmend vernetzte Anbieterstrukturen durchsetzen werden.
Überwiegend systematisch, teils mehr pragmatisch orientiert, analysieren die Autoren in 13 Beiträgen zentrale Organisationsfragen von Praxisnetzen, wie zum Beispiel: „Unter welchen Bedingungen sind Netze wettbewerbsfähig?“; „Welche Erfahrungen liegen mit integrierter Versorgung nach § 140 bereits vor?“; „Muss für wettbewerbsfähige Strukturen das Berufsrecht geändert werden?“
Ärzte, die ein markt- und vertragsfähiges Praxisnetz schaffen wollen, müssten an diesen Beiträgen größtes Interesse haben. Die Herausgeber schreiben, sie wollten mit ihrem Buch „Pioniere unterstützen und Neugierige anregen“. Das dürfte ihnen gelungen sein. Ingbert Weber
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema