ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2003Bekanntmachungen: Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung über unwirtschaftliche Arzneimittel in der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Bekanntmachungen: Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung über unwirtschaftliche Arzneimittel in der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung

Dtsch Arztebl 2003; 100(14): A-947 / B-795 / C-743

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im Bundesgesetzblatt wurde am 23. Dezember 2002 folgende Änderung
der Wirkstoffliste zur Negativliste publiziert:
Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung über unwirtschaftliche Arzneimittel in der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung
Vom 9. Dezember 2002

Aufgrund des § 34 Abs. 3 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch – Gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung – (Artikel 1 des Gesetzes vom 20. Dezember 1988, BGBl. I S. 2477, 2482), der durch Artikel 216
Nr. 2 in der Verordnung vom 29. Oktober 2001 (BGBl. I S. 2785) geändert worden ist, in Verbindung mit § 1 des Zuständigkeitsanpassungsgesetzes vom 16. August 2002 (BGBl. I S. 3165) und dem Organisationserlass vom 22. Oktober 2002 (BGBl. I S. 4206), verordnet das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit:


Artikel 1

Anlage 2 der Verordnung über unwirtschaftliche Arzneimittel in der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung vom 21. Februar 1990 (BGBl. I S. 301), die zuletzt durch die Verordnung vom 16. November 2000 (BGBl. I S. 1593) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1. Unter 1. „Chemisch definierte Stoffe“ wird der Eintrag „Fumarsäure und Fumarsäuresalze (ausgenommen zugelassene Fumarsäureester und Eisenfumarat als Antianämikum)“ durch „Fumarsäure, Fumarsäuresalze, Fumarsäuremonoalkylester und Fumarsäuredialkylester (ausgenommen zugelassene Kombinationen von Fumarsäureestern zur systemischen Anwendung bei Psoriasis und Eisenfumarat als Antianämikum)“ ersetzt.
2. Unter 5. „Arzneimittel der besonderen Therapierichtung Phytotherapie“ wird hinter „Echinaceae angustifoliae/pallidae herba“ der bisherige in Klammern gesetzte Text „(schmalblättriges Sonnenhutkraut)“ durch „(schmalblättriges Sonnenhutkraut/blassfarbenes Kegelblumenkraut)“ ersetzt und danach eingefügt: „Echinaceae angustifoliae radix (Wurzel des schmalblättrigen Sonnenhutes)“ und „Echinaceae purpureae radix (Purpursonnenhutwurzel)“.


Artikel 2

Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.

Der Bundesrat hat zugestimmt.

Bonn, den 9. Dezember 2002

Die Bundesministerin
für Gesundheit und Soziale Sicherung
U l l a S c h m i d t
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema