ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2003Pathophysiologie der Kollagenkolitis

MEDIZIN

Pathophysiologie der Kollagenkolitis

Dtsch Arztebl 2003; 100(15): A-1009 / B-845 / C-790

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nicht selten findet man als Ursache wässriger Durchfälle eine mikroskopische Kolitis bei makroskopisch unauffälliger Schleimhaut. Bei der Kollagenkolitis findet sich dabei ein subepitheliales Kollagenband, das offensichtlich mit dem Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt interferiert.
Die Autoren zeigten, dass bei der Kollagenkolitis eine eingeschränkte Natrium- und Chloridabsorption im Vordergrund der Pathophysiologie der chronischen Diarrhö stehen. Das subepitheliale Kollagenband stellt dabei eine signifikante Diffusionsbarriere dar mit einer verminderten Expression der Tight-junction-Moleküle. Eine Down-Regulation der Apoptose der Darmepithelien liegt hingegen nicht vor. w

Bürgel N, Bojarski C, Schulzke JD et al.: Mechanisms of diarrhea in collagenous colitis. Gastroenterology 2002; 123: 433–443.
Dr. J. D. Schulzke, Medizinische Klinik I, Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin, Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin,
E-Mail: schulzke@medizin.fu-berlin.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema