ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2003Folterungen: Geistige Nebelbombe

BRIEFE

Folterungen: Geistige Nebelbombe

Dtsch Arztebl 2003; 100(15): A-984 / B-825 / C-770

Ströhmann, Bernd

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Welch einen überflüssigen, zusammenhanglosen (Europa ist Hessen!) und vom Zaume gebrochenen Artikel präsentiert mir mein zwangsabonniertes Blatt hier! Von welcher „Entscheidung“ eines Polizisten in großer Not wird hier in überheblichem Gutmenschentum überhaupt ausgegangen? Der Menschenrechtsfurz im Kopf der Verfasserin wird zur geistigen Nebelbombe. Wenn ich in keinen amerikanischen Hintern krieche, dann wenigstens in den einer „europäischen Berufsordnung“? Alt- oder neueuropäisch? Darf ich bald neue Eide schwören? Will ein Herr Kloiber alle Kranken der Welt auf deutsche Kosten heilen oder bloß alle kranken Asylbewerber nach Deutschland einladen? Auf fremden Mannes Arsch ist gut durch Feuer fahren? Mit meinem ärztlichen Gewissen ist es jedenfalls vereinbar, Kindermördern den Arm zu verdrehen, um ein Kinderleben vielleicht zu retten – nur um diese Alternative geht es doch hier.
Dr. med. Bernd Ströhmann, Hellersdorfer Straße 77, 12619 Berlin
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige