ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2003Irak: Hilfspaket der EU-Kommission

AKTUELL

Irak: Hilfspaket der EU-Kommission

Dtsch Arztebl 2003; 100(18): A-1160 / B-976 / C-912

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Kurdische Flüchtlingsfrauen im Lager Takia im Nordirak Foto: AFP
Kurdische Flüchtlingsfrauen im Lager Takia im Nordirak Foto: AFP
Erstes Hilfspaket im Wert von 21 Millionen Euro beschlossen
Mit Hilfsgütern wie medizinischer Ausrüstung, Zelten, Decken und Nahrungsmitteln will die Europäische Union (EU) die Zivilbevölkerung im Irak unmittelbar unterstützen. Ein erstes Hilfspaket soll 21 Millionen Euro umfassen. Diesen Entschluss trafen die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedsländer bei dem Treffen des Europäischen Rates Ende März in Brüssel.
Drei Millionen Euro erhält das Internationale Rote Kreuz vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO). Damit will ECHO, das seit Jahren eng mit UN-Hilfsorganisationen und einer Reihe europäischer Nichtregierungsorganisationen zusammenarbeitet, die größte Not der
75 000 Kriegsflüchtlinge lindern.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema