ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2003Broschüre: Humangenom-forschung

MEDIEN

Broschüre: Humangenom-forschung

Dtsch Arztebl 2003; 100(18): A-1164 / B-978 / C-914

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Informationen über den Stand der Arbeiten
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Berlin, unterstützt die Humangenomforschung mit 180 Millionen Euro zur Verbesserung von Diagnose, Vorbeugung und Therapie bislang unheilbarer Volkskrankheiten. In der Broschüre „Das Nationale Genomforschungsnetz“ berichten Wissenschaftler anhand von Beispielen über den Stand ihrer Arbeiten. Die Arzneimittelforschung zu Bluthochdruck und die Entdeckung eines Krankheitsgens für die Darm­er­krank­ung Morbus Crohn werden beschrieben. Weitere Themen sind Krankheiten wie Alzheimer, Brustkrebs und Epilepsie.
Das Nationale Genomforschungsnetz verbindet 300 Laboratorien in Deutschland. Fünf krankheitsorientierte Genomnetze erfassen die Forschungsergebnisse zu Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems, Infektionen und Entzündungen sowie umweltbedingten Erkrankungen.
Die Broschüre kann kostenfrei beim BMBF unter books@bmbf.bund.de bestellt oder
unter www.bmbf.de/pub/das_nationale_genomforschungsnetz.pdf
im Internet heruntergeladen werden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema