ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2003Irak: Reale Gefahr ist unbestreitbar

BRIEFE

Irak: Reale Gefahr ist unbestreitbar

Dtsch Arztebl 2003; 100(18): A-1188

Kirner, Winfried

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der in England lebende Literaturnobelpreisträger V. S. Naipaul hat in seinem 1981 erschienenen Buch „Eine islamische Reise“ eindrücklich beschrieben, wie in einigen Ländern der Erde politische und soziale Missstände, Neid auf die Erfolge der westlichen Kultur und eine primitive Islaminterpretation dazu führen, dass eine hasserfüllte Generation heranwächst, die in den westlichen Demokratien die Ursache für ihre hausgemachten Probleme sieht. Vor diesem Hintergrund ist die Ansicht von Herrn Hoffmann, dass das „zunehmend militante Potenzial des Islam“ als „Resultat der von uns verursachten Ungleichheiten“ zu verstehen sei, zumindest zweifelhaft. Unbestreitbar ist allerdings für jeden, der das Attentat vom 11. September 2001 als Angriff auf das Herz der westlichen Welt versteht und die weiteren Anschläge bzw. die gerade noch rechtzeitig aufgedeckten Terrorakte zur Kenntnis nimmt,
das Bestehen einer realen Gefahr . . .
Winfried Kirner,
Bergstraße 10, 88326 Aulendorf
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige