ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2003Patientenrechte: Eine Reihe von Fragen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Enthält Ihre Charta neben den genannten Inhalten auch Hinweise auf das Recht der Patienten auf gut ausgebildete, sich ständig fortbildende Ärzte, oder haben Sie vergessen, darauf hinzuweisen, dass in den Kliniken Fortbildung mangels Zeit aufgrund zunehmender Verwaltungsarbeit kaum noch oder gar nicht mehr stattfindet bzw. vom Arbeitgeber nicht subventioniert wird? Enthält die Charta Hinweise auf das Patientenrecht, auf ausgeruhte, nach europäisch geltendem Recht arbeitende Ärzte, oder wurde es versäumt, darauf hinzuweisen, dass Ihr Ministerium europäische Rechtsprechung zum Arbeitszeitgesetz im Gesundheitswesen bis heute in Deutschland nicht umgesetzt hat? Diese Auflistung aller noch offenen Fragen und Unterlassungen Ihres Ministeriums würde den Rahmen eines Leserbriefes sprengen. Daher mein Hinweis, sparen Sie sich die Veröffentlichung von Hochglanzbroschüren, und kümmern Sie sich um die
Umsetzung und Durchsetzung bestehender Gesetze zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Ärzten, und leisten Sie damit einen direkt spürbaren Erfolg für die Verbesserung und Umsetzung von Patientenrechten im Gesundheitswesen.
Dr. med. Andreas Haisch,
HNO-Klinik und Poliklinik, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige