ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2003Grafiken: Mehr Leserfreundlichkeit angemahnt

BRIEFE

Grafiken: Mehr Leserfreundlichkeit angemahnt

Dtsch Arztebl 2003; 100(19): A-1254 / B-1056 / C-987

Damaske, Eckart

Zu den Grafiken „Personal- und Sachkosten der Krankenhäuser 2000“ und „Ausschnitt aus dem Aktionsplan eEurope 2005“ in Heft 49/2002:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Um diese beiden Grafiken zu lesen, bedarf es einer Lupenbrille oder Lupenvergrößerung. Die normale Korrektur der Alterssichtigkeit (Presbyopie) mit einem Zusatz von + 2,5 dpt reicht nicht aus, um aus dem Kleindruck eine lesbare Schrift zu machen. Deshalb bitte ich Sie, demnächst nur Grafiken zu veröffentlichen wie z. B. im Medizin-Beitrag „Erhöhtes kardiovaskuläres Risiko bei depressiven Patienten“ die Grafik „Depression/Chronischer Stress“, das als noch akzeptables Beispiel anzusehen ist.
Ich hoffe, Sie haben Verständnis für meine Kritik. Mit der digitalen Technik sollte es doch heutzutage ein Leichtes sein, eine leserfreundliche Grafik zu erstellen!
Priv.-Doz. Dr. med. Eckart Damaske, Mecklenbecker Straße 323,
48163 Münster
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema