ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2003Blaumacher: Beispielhaft – das französische System
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Erregung über formale oder juristische Aspekte der Vorgehensweise der BKK Hamburg verdeckt den Blick auf den Kern des Problems:
« Es gibt „Blaumacher“, ¬ es gibt Ärzte, die „Marketing mit gelbem Schein“ machen, und ­ gibt es in Deutschland kein wirkungsvolles Instrument zur Eindämmung dieses immensen volkswirtschaftlichen Schadens.
Nach je fünf Jahren Krankenhaus- und Kassenarzt sowie zwölf Jahren als mittelständischer Unternehmer kenne ich dieses System von beiden Seiten m. E. gut genug. Zu « möchte ich nur die „Kalenderkranken“ erwähnen (Montag und Freitag, „Brückentage“, Karneval
u. s. w.) oder die fast schon reflexartige „Arbeitsunfähigkeit“ sogar bei Kündigung durch den Arbeitnehmer. Zu ¬: Solche Listen gibt es inoffiziell überall, auch ich kenne unsere Pappenheimer hier, und sie kennen mich! Es ist eine Binsenweisheit, dass „Krankschreiber“ durch Mund-zu-Mund-Propaganda schnellstens weitergereicht werden. Zu ­: Der MDK ist eine Truppe, die einem nur die Zornesröte ins Gesicht treiben kann. In den letzten 12 Jahren ist niemals ein Mitarbeiter von mir arbeitsfähig geschrieben worden. Termine dauern bis zu sieben Arbeitstagen, und nicht ausgefüllte Befundberichte der behandelnden Ärzte werden umständlich per Post nachgefragt und verlängern diese Frist noch. Die Führungspersönlichkeiten im Ortenaukreis sind sich zu fein für jedes Gespräch mit einem Arbeitgeber, auch wenn oder vielleicht gerade weil dieser auch noch Arzt ist. Da half auch keine Bemühung der AOK!
Also was hilft? Z. B. das französische System: definierte Ausgehzeiten, Karenztage oder andere Einkommensreduktionen für Kurzzeitkranke und Kontrolleure. Im „Vaterland der Menschenrechte“ ist das offensichtlich kein Problem. Wir hier sehen aber nur typisch deutsch Randprobleme wie juristische Aspekte oder Datenschutz, über die sich trefflich ohne eigentliche Konsequenzen streiten lässt.
Dr. med. Michael Sauer,
Römerstraße 67, 77694 Kehl
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote