ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2003Thermalbäder in Italien: Zwischen mondänem Charme und modernem Design

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Thermalbäder in Italien: Zwischen mondänem Charme und modernem Design

Dtsch Arztebl 2003; 100(19): A-1286 / B-1076 / C-1008

Bühring, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Giuseppi Verdi besuchte das zu seinen Ehren errichtete Konzerthaus in Bussetto nie.
Giuseppi Verdi besuchte das zu seinen Ehren errichtete Konzerthaus in Bussetto nie.
Neben Kunst, Kultur und regionalen Köstlichkeiten setzt die
Emilia Romagna verstärkt auf Wellness.

Erholung in stilvollem Ambiente“ war das Thema einer Reise zu den Thermen von Salsomaggiore, Tabiano und Monticelli, die rund um Parma in der Emilia Romagna liegen. Nach einem Abstecher nach Parma, der Stadt, die berühmt ist für ihre Paläste, die Malereien aus der Hochrenaissance von Corregio und Parmegianino, erreichen wir Salsomaggiore am Fuße der Apeninnen, der Gebirgskette, die die Emilia von der Toskana trennt.
Salsomaggiore Terme beeindruckt durch eine Reihe von Gebäuden in Jugendstil und Art-déco-Architektur – das schönste ist wohl die Terme Berzieri. Der Arzt Lorenzo Berzieri erkannte Mitte des 19. Jahrhunderts erstmals den therapeutischen Nutzen des Salzes, das in der Minenstadt seit der Römerzeit abgebaut wurde. Kaltes Salz-Jod-Brom-haltiges Wasser wird aus 800 m Tiefe herausgepumpt und für die Anwendungen mit heißem Wasser gemischt. Die Salzkonzentration des Wassers ist mit 11 g Salz pro Liter (16 Baumé) höher als die im Toten Meer (5 Baumé). Das Thermalwasser wird heute präventiv gegen Rheuma, Atemwegserkrankungen und Unterleibserkrankungen eingesetzt. Sophia Loren verdankt dem Wasser angeblich ihre Kinder – jedenfalls soll sie jedes Jahr in die Stadt kommen, um dem Bürgermeister ihren Dank dafür auszusprechen. Viele Adelige, Intellektuelle und Künstler kamen nach Salsomaggiore. Das Kurbad war im 19. Jahrhundert eines der berühmtesten Europas. Der mondäne Charme vergangener Zeiten ist zum Beispiel im Grand Hotel Porro immer noch spürbar – nicht nur durch die 4,50 m hohen Decken des im Liberty-Stil errichteten Gebäudes (www.grandhotel-porro.it).
Heute werden die medizinischen Anwendungen des Kurbads immer noch von wohlhabenden Italienern genutzt. Seit rund fünf Jahren wird verstärkt auf Wellness gesetzt, um jüngere Gäste anzusprechen. Wer als deutscher Wellness-Tourist die gleiche entspannte freie Atmosphäre erwartet, wie sie viele Thermen hierzulande bieten, wird enttäuscht. So gibt es beipielsweise
Jugendstil der 20er-Jahre mit orientalischen Einflüssen: das Foyer der Terme Berzieri Fotos: Petra Bühring
Jugendstil der 20er-Jahre mit orientalischen Einflüssen: das Foyer der Terme Berzieri Fotos: Petra Bühring
von der Terme Berzieri keinen direkten Zugang zum Schwimmbad. Doch wer in Salsomaggiore Wellness mit Golfen, Radwandern, Gourmetgelüsten oder kulturellen Ausflügen kombiniert, ist am richtigen Ort.
Ein Muss ist ein Ausflug zu den Wirkungsstätten Giuseppe Verdis, der regelmäßig zur Kur nach Salsomaggiore oder in die nahe gelegene Tabiano Terme kam. Die Villa Verdi in San Agata nahe Bussetto, in der er 50 Jahre seines Lebens verbrachte, ist original eingerichtet zu besichtigen. Das Teatro Verdi in Bussetto, das zur Ehre des Komponisten großer Opern wie Aida, Nabucco oder La Traviata noch zu seinen Lebzeiten errichtet wurde, hat bekannte Namen im Programm. Verdi selbst hat das Theater allerdings nie besucht: Er zürnte den Bürgern der Stadt, da sie seine uneheliche Lebensgemeinschaft mit der Sängerin Guiseppina Streponi nicht akzeptieren wollten.
Einen modernen Kontrast zu Salsomaggiore bietet die Monticelli Terme, deren Salz-Jod-Brom-haltige Quellen erst in den Zwanzigerjahren erschlossen wurden. In Monticelli werden die Wellness-Behandlungen vor allem in den Hotels angeboten, zum Beispiel im Best Western Hotel delle Rose (www.rosehotel.it). Sesselgruppen, gestaltet von Philippe Stark, laden zum Verweilen ein. Das Hotel hat neben den Thermalschwimmbädern etwas ganz Besonderes: die „Comfort Zone“. Dieser in verschiedenen Braun-Tönen gehaltene Wellnessbereich strahlt eine asiatisch gelassene Atmosphäre aus. Duftkerzen und Meditationsmusik, kombiniert mit modernem italienischen Design, wirken wohltuend auf die Seele. Eine Anti-Stress-Massage oder ein blütengefülltes Wannenbad lösen alle Spannungen – so haben wir uns Erholung vorgestellt. Petra Bühring


Reisetipps:
Pauschalangebote und Wellnesspakete in den Hotels bietet Fit Reisen, Ravensteinstraße 2, 60385 Frankfurt/Main, Telefon: 0 69/40 58 85 12, Internet: www.fitreisen.de. Der Katalog ist in vielen Reisebüros erhältlich.
Fremdenverkehrsamt der Emilia Romagna: Apt Servizi, Plaza Federico Fellini 3, 47900 Rimini, Telefon: 00 39/05 41/43 01 10, Internet: www.aptservizi.com
Literatur:
Emilia Romagna Reisetaschenbuch. DuMont Buchverlag, Köln 2001
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema