VARIA: Personalien

Gewählt

Dtsch Arztebl 2003; 100(19): A-1295 / B-1083 / C-1011

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dr. med. Wolfgang Wodarg (55), Nieby, Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion seit 1994, ist zum Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der SPD in der Enquete-Kommission „Ethik und Recht der modernen Medizin“ des Deutschen Bundestages gewählt worden.

K. Heinrich Rehfeld Foto: Archiv/Elke A. Jung-Wolff
K. Heinrich Rehfeld Foto: Archiv/Elke A. Jung-Wolff
Rechtsanwalt Dipl.-Volksw. K. Heinrich Rehfeld (63), Berlin, ist in seinem Amt als Präsident des Bundesverbandes Deutscher Privatkrankenanstalten e.V. (BDPK) bestätigt worden. Ebenfalls wurden die beiden Vizepräsidenten des Verbandes wiedergewählt, und zwar Friedel Mägdefrau (62), Frankfurt/Main (1. Vizepräsident), und Dr. med. Katharina Nebel, Bad Elster (2. Vizepräsidentin). Ebenso wiedergewählt wurden für weitere drei Jahre Dipl.-Volksw. Wolfram L. Boschke (54), Bonn, und Hartmut Lielje, Naumburg, als Beisitzer.
Eugen Münch Foto: Archiv
Eugen Münch
Foto: Archiv
Eugen Münch (58), seit April 1974 Vorsitzender der Geschäftsführung der Rhön-Klinikum AG (früher: Kurbetriebs- und Verwaltungs GmbH), Bad Neustadt an der Saale, ist für weitere fünf Jahre in seinem Amt als Vorstandsvorsitzender dieses Klinikkonzerns bestätigt worden. Münch ist zugleich Großaktionär des Konzerns; die Familie Münch hält 24 Prozent der Stammaktien.
In seinem Amt als stellvertretender Vorstandsvorsitzender bestätigt wurde Gerald Meder (49). Das bisherige stellvertretende Vorstandsmitglied Andrea Aulkemeyer (38), seit 1981 bei der Rhön-Klinikum GmbH und deren Tochtergesellschaften in verschiedenen leitenden Funktionen beschäftigt, wurde zum ordentlichen Vorstandsmitglied bestellt. Aulkemeyer ist seit 1991 für die Rhön-Klinikum AG tätig.

Prof. Dr. med. Reinhard Büttner, Leiter des Instituts für Pathologie der Universität Bonn, ist zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden des Berufsverbandes Deutscher Pathologen e.V. gewählt worden. Er wurde Nachfolger von Prof. Dr. med. Andreas Schulz, Leiter des Instituts für Pathologie der Universität Gießen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema