Supplement: Praxis Computer

Mehr Qualität durch Telemedizin

Dtsch Arztebl 2003; 100(19): [2]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bayern hat für telemedizinische Pilotprojekte bisher mehr als acht Millionen Euro an Fördermitteln bereitgestellt. Darauf verwies Bayerns Sozialstaatssekretär Georg Schmid in Augsburg beim „Runden Tisch Gesundheitsnetz Schwaben“. Das Gesundheitsnetz Schwaben ist eine neu gestartete regionale Vernetzungsinitiative. Träger der
Initiative sind das Zentralklinikum Augsburg (www.klinikum-augsburg.de), die IT-Initiative KIT’ Schwaben (www.kitschwaben.de) und deren Mitglied, die Deutsche Telekom. Das Netzwerk umfasst ein Projekt der Herzchirurgie und Kardiologie, bei dem ein telemedizinisches Netz zwischen dem Zentralklinikum Augsburg als Kompetenzzentrum, regionalen Krankenhäusern und kardiologischen Fachpraxen aufgebaut wird. Über die Telematikplattform soll die diagnostische und therapeutische Fachkompetenz der Klinik für Herzchirurgie im Klinikum Augsburg ortsunabhängig zur Verfügung stehen. In Form von Konsultationen sollen Text-, Bild- und Videodaten über Breitbandnetzwerke online zur Therapiebeurteilung und -entscheidung an das Kompetenzzentrum sowie in umgekehrter Richtung Operationsvideos und Informationen zur Weiterbehandlung an die Zuweiser übermittelt werden. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema