Supplement: Praxis Computer

Asthma-Überwachung per Handy

Dtsch Arztebl 2003; 100(19): [17]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: e-san
Foto: e-san
In Großbritannien startet ein Projekt, in dem Asthmatiker ihren Gesundheitszustand per Handy überwachen können. Dabei wird ein Peak-Flow-Meter an ein 3G-Handy angeschlossen, über das die Asthma-Daten erfasst und in Echtzeit an den Arzt übermittelt werden. Zurzeit müssen Patienten ihre Lungenkapazität täglich überprüfen und alle drei Monate den Arzt zur Beurteilung des Krankheitszustandes aufsuchen. Mit dem System, entwickelt vom Telemedizin-Unternehmen e-San
(www.e-san.co.uk), werden Ärzte bei einer Verschlechterung des Zustandes direkt informiert und können Maßnahmen einleiten. Die Infrastruktur stellt der Mobilfunkbetreiber O2 (www.mmO2.com) zur Verfügung. Das Projekt ist Teil des „Can do in the community“-Programms von O2, das Anwendungen unterstützt, bei denen Mobiltechnologie für das Wohl der Gesellschaft eingesetzt wird. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema