ArchivDeutsches Ärzteblatt6/1996Versicherung: Rabatt ist vererbbar

VARIA: Auto und Verkehr

Versicherung: Rabatt ist vererbbar

roc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Autofahren wird immer teurer. Bei den Auto-Versicherungen müssen besonders Anfänger bluten. Doch es gibt legale Möglichkeiten, dies zu umgehen. Autofahrer, die erstmals ein Auto auf ihren Namen zulassen, können in der Haftpflichtversicherung einige hundert Mark sparen. Unter gewissen Voraussetzungen ist der Schadenfreiheitsrabatt "vererbbar":
c Wenn Mutter oder Vater den Wagen auf Tochter oder Sohn überschreiben, werden den Kindern die Jahre als schadenfrei angerechnet, in denen sie das Auto nicht nur gelegentlich selbst gefahren haben, also den Rabatt "mitverdienten".
c Auch wenn die Eltern den von ihren Kindern mitbenutzten Wagen endgültig abschaffen, die Kinder dann aber ein neues Auto kaufen, gilt ähnliches.
c Wer von seinem Arbeitgeber den Firmenwagen kauft, den er bisher fuhr, kann ebenfalls den Schadenfreiheitsrabatt übernehmen, wenn der Arbeitgeber diesen Rabatt nicht auf ein anderes Fahrzeug übertragen will. Ist dies jedoch der Fall, kann der neue Fahrzeug-Eigentümer immer noch einen Rabatt bis zur Schadenfreiheitsklasse 2 bekommen, der einem Beitragssatz von 85 Prozent entspricht. Für alle drei Fälle gilt, daß man seiner Versicherung gegenüber die Rabattansprüche innerhalb von sechs Monaten geltend machen muß. Die deutschen Autoversicherer selbst können vom Rabatt-Erben den Nachweis verlangen, daß gegen ihn weder ein Fahrverbot verhängt ist, noch sein Flensburg-Konto mehr als neun Punkte aufweist. roc

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote