ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2003Datenbank: Chemikalien und Allergien

MEDIEN

Datenbank: Chemikalien und Allergien

Dtsch Arztebl 2003; 100(20): A-1316 / B-1102 / C-1030

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kostenfreie Faktendatenbank im Internet
Viele synthetisch hergestellte Chemikalien und Inhaltsstoffe von Naturprodukten können bei Berührung mit der Haut allergische Kontaktekzeme hervorrufen. Um eine Kontaktallergie zu verhindern oder zu behandeln, sind Kenntnisse über die sensibilisierende Wirkung der Stoffe und Zubereitungen sowie über die Art des Kontakts erforderlich.
Informationen darüber bietet die Faktendatenbank „Chemikalien und Kontaktallergie“: 244 chemische Substanzen wurden im Hinblick auf ihr Kontaktallergie auslösendes Potenzial bewertet und nach der Stärke ihres kontaktallergenen Potenzials in drei Kategorien eingestuft. Die Zusammenstellung der Daten ist als Arbeitsinstrument für die ärztliche Praxis, für Wissenschaft, Behörden und Industrie konzipiert. Sie wurde mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums in Zusammenarbeit mit Universitäten, wissenschaftlichen Oberbehörden und der Chemischen Industrie am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) erarbeitet.
Die Datenbank ist über die Website des BfR unter www.bfr.bund.de und über das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information unter www.dim di.de zugänglich. Die Daten sind auch als Loseblattsammlung unter dem Titel „Chemikalien und Kontaktallergie – eine bewertende Zusammenstellung“ (Verlag Urban & Vogel, 2001) verfügbar.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema