ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2003Information: Verantwortungsbereich muss erkennbar bleiben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit Interesse haben wir den Artikel von Klemperer zur Entscheidungsfindung in der Arzt-Patient-Beziehung gelesen. Wir begrüßen, dass ethische Aspekte hinsichtlich der Entscheidungsfindung in jüngster Zeit vermehrt auch in der deutschsprachigen medizinischen Fachliteratur diskutiert werden.
Klemperer beschreibt das Konzept des „shared decision making“ als Mittelweg zwischen dem Modell der paternalistischen Entscheidungsfindung und dem „informed decision making“. Wie vom Autor dargestellt, sind neben einer geteilten Verantwortung bei der Entscheidung die aktive Partizipation beider Seiten und eine patientengerechte Übermittlung von Informationen wichtige Kriterien für „shared decision making“.
Die Stärke des Konzepts liegt nach unserer Einschätzung in der Betonung des Entscheidungsfindungsprozesses. Bei genauerer Analyse sind die genannten Merkmale hinsichtlich der Kommunikation zwischen Arzt und Patient jedoch ebenso essenziell für das „informed decision
making“-Modell. Denn gerade wenn die Verantwortung beim Patienten liegen soll, ist die patientenzentrierte Aufklärung wesentliche Voraussetzung für eine selbstbestimmte Entscheidung.
Auf der anderen Seite stimmen in der Praxis Arzt und Patient nicht immer bei medizinischen Behandlungsentscheidungen überein. Wenn der Patient vom Arzt medizinische Maßnahmen wünscht, die der Arzt nicht für indiziert hält, muss er diese ablehnen. Der Arzt darf sich nicht unter Berufung auf den Patientenwillen als reiner „Dienstleister“ des Patienten verstehen, sondern trägt für sein professionelles Handeln persönliche ethische Verantwortung. Daher müssen auch in einem gemeinsamen Entscheidungsfindungsprozess die unterschiedlichen Verantwortungsbereiche von Arzt und Patient erkennbar bleiben.
Literatur bei den Verfassern
Jan Schildmann, M.A., Prof. Dr. med. Dr. phil. Jochen Vollmann, Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Glückstraße 10, 91054 Erlangen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige