ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2003Honda Accord: „Emotionales Design“ und sportliche Note

VARIA: Auto und Verkehr

Honda Accord: „Emotionales Design“ und sportliche Note

Dtsch Arztebl 2003; 100(20): A-1383

Seidel, Marc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hoher Komfort und ansprechendes Äußere: der Honda Accord Werkfoto
Hoher Komfort und ansprechendes Äußere: der Honda Accord Werkfoto
Der neue Accord soll vor allem der europäischen Kundschaft gefallen.

Honda geht mit der siebten Generation des Accord an den Start. Sowohl das Design als auch die inneren Werte der Limousine sind betont sportlich ausgelegt. Das Styling der Frontpartie wurde nicht ohne Grund an das des Roadsters S 2000 angelehnt. Die Japaner hoffen durch ein „emotionales Design“ mehr Kunden für ihr neues Produkt begeistern zu können. Die schmalen Scheinwerfer und Rücklichtsegmente unterstreichen diese Note. Obwohl das Fahrzeug in Japan vom Band läuft, wurde es größtenteils in Europa entwickelt und auf den Geschmack und die Bedürfnisse der europäischen Kundschaft ausgerichtet.
Der Innenraum bietet genügend Platz. Der Fahrer findet ein übersichtliches und nicht durch Schalter überladenes Cockpit vor. Der Kofferraum fasst 459 Liter und lässt sich durch Umklappen der asymmetrisch teilbaren Rücksitzbank vergrößern. Die Sicherheitstechnik entspricht dem guten Standard der Klasse: Front-, Seiten- (für Fahrer und Beifahrer) und Kopfairbags (vorne und hinten) sind Serie, ebenso ABS, Bremsassistent, Dreipunktgurte für alle Plätze, vorne Gurtstraffer mit Gurtkraftbegrenzung sowie drei ISOFIX-Kindersitzvorbereitungen hinten. ESP (elektronisches Stabilitäts-Programm), bei Honda VSA (Vehicle Stability Assist) genannt, gibt es derzeit nur für die 2,4-Liter- Topmotorisierung.
Die Ausstattung liegt auf hohem Niveau. Unter anderem zählen dazu eine Klimaautomatik mit getrennter Regelung für Fahrer und Beifahrer, von innen elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine Radio-CD-Anlage und eine automatisch öffnende und schließende Heckklappe.
Zunächst gibt es den Accord als Limousine. Später kommt eine Kombi-Version hinzu. Das Motorangebot umfasst derzeit zwei Benzinmotoren, ein 2,0-Liter-Aggregat mit 114 kW/155 PS und ein 2,4-Liter-Triebwerk mit 149 kW/190 PS. Die Einführung eines Dieselmotors ist für einen späteren Zeitpunkt geplant. Marc Seidel
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema