Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prof. Dr. med. Dr. phil. Horst Eberhard Richter, em. Ordinarius für Psychosomatik an der Universität Gießen, ehemaliger langjähriger Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Psychosomatische Medizin am Klinikum der Universität Gießen, wurde am 28. April 80 Jahre alt.
Horst Eberhard Richter, in Berlin geboren, studierte Medizin, Psychologie und Philosophie und wurde Psychiater und Psychoanalytiker in Berlin. Von 1955 bis 1962 war Richter an der Psychiatrischen Klinik der Freien Universität Berlin tätig. Gleichzeitig war er Leitender Arzt des Beratungs- und Forschungsinstituts für seelische Störungen im Kindesalter am Kinderkrankenhaus Berlin-Wedding.
Von 1959 bis 1962 leitete Richter das Berliner Psychoanalytische Institut, von 1962 bis 1991 das Zentrum für Psychosomatische Medizin der Universität Gießen. Nach seiner Emeritierung (1991) wurde Richter kommissarischer Leiter des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt, ein Amt, das er bis 2002 innehatte. Der Psychoanalytiker gehörte 1981 zu den Gründern der Deutschen Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/ Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW). In dieser Organisation ist Richter noch heute engagiert.
Richter hat sich in zahlreichen unkonventionellen Publikationen und Aufsehen erregenden Fernsehbeiträgen einen Namen gemacht. Er hat zahlreiche soziologische, medizinische, medizin-soziologische und psychoanalytische Standardwerke und Essays veröffentlicht. Sein 1993 erstmals erschienenes Werk „Eltern, Kind und Neurose“ ist in vier Sprachen übersetzt worden. Maßgeblich sind seine Arbeiten im Beziehungsgeflecht zwischen Arzt, Patient und Familie sowie seine gruppensoziologischen, empirischen und fallbeispielbezogenen Analysen zur „Gruppe“.
Horst Eberhard Richter ist Mitverfasser von Standard- und Sammelwerken und Verfasser viel beachteter Fachzeitschriften-, Magazin- und Zeitungsartikel. Auch an Memoranden hat er maßgeblich mitgewirkt. Stark beachtet waren auch seine im Fernsehen gezeigten Beiträge, etwa sein 1972 gesendeter Filmbeitrag „Siedlung Eulenkopf“. Richter ist unter anderem Träger des Theodor-Heuss-Preises. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote