VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2003; 100(20): A-1386 / B-1154 / C-1082

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Förderpreis für Schmerzforschung – verliehen anlässlich des Deutschen Schmerzkongresses in Aachen durch die Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V., Dotation: insgesamt 15 000 Euro, gestiftet durch die Firma Grünenthal GmbH, Aachen, an Dr. med. Seifollah Ahmadi und Prof. Dr. med. Hanns Ulrich Zeilhofer, Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Universität Erlangen-Nürnberg (Titel der Arbeit: „Prostaglandin E2 blokkiert selektiv die glycinerge synaptische Übertragung auf Neurone in den oberflächlichen Schichten des Rückenmarks der Ratte“). Der zweite, mit 2 500 Euro dotierte Preis ging an Dr. med. Maria Schäfers, Universität Würzburg, in Würdigung ihrer Arbeit mit dem Titel „Anterograder Transport von Tumor Nekrose Faktor-alpha im intakten und verletzten Nervus ischiadicus der Ratte“.
Der Preis in der Kategorie „Klinische Forschung“ ging an Dr. med. Michael Pfingsten, Zentrum für Anästhesiologie der Universität Göttingen (Dotation des 1. Preises: 5 000 Euro). Preisgekrönt wurde seine Arbeit zum Thema „Angstmotiviertes Vermeidungsverhalten als Chronifizierungsfaktor bei Rückenschmerzen“. Der zweite Preis, dotiert mit 2 500 Euro, ging an Diplom-Psychologin Ulrike Just, Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Heidelberg. Titel der Arbeit: „Emotionale und Verhaltensprobleme bei Kindern und Jugendlichen mit primären Kopfschmerzen“.

Preis „Prävention in der Inneren Medizin“ – verliehen durch die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V., an Prof. Dr. Eberhard Windler und Dr. Birgit-Christiane Zyriax, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, sowie an Privatdozent Dr. Heiner Boeing, Abteilung für Epidemiologie, Deutsches Institut für Ernährungsforschung, Potsdam-Rehbrücke. Die Arbeitsgruppe erhielt den mit 5 000 Euro dotierten Preis in Anerkennung einer Studie zu Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen.

Zimmer-Award – zuerkannt durch die European Federation of National Associations of Orthopaedics and Traumatology (EFORT). Der mit 50 000 US-$ dotierte und von der Firma Zimmer gestiftete Preis ging an Priv.-Doz. Dr. med. Susanne Fuchs, geschäftsführende Oberärztin in der Abteilung für Orthopädie des Universitätsklinikums Münster. Die Auszeichnung würdigt die Arbeit „Tissue engineering for cartilage repair: Chondrogenic differentiation of mesenchymal cells and generation of scaffold-dependent neocartilage“. Die Verleihung erfolgt im Rahmen des EFORT-Kongresses in Helsinki am 10. Juni.

Henri Becquerel-Medaille der BBGN – die im Jubiläumsjahr „100 Jahre Radioaktivität“ von der Berlin-Brandenburgischen Gesellschaft für Nuklearmedizin – BBGN – e.V. gestiftete Medaille wurde zum vierten Mal verliehen. Prof. Dr. med. Helmut W. Ernst, Berlin, wurde geehrt in Anerkennung seiner Pionierleistungen auf dem Gebiet der experimentellen und klinischen Nuklearmedizin und seiner langjährigen Leitungstätigkeit in den nuklearmedizinischen Abteilungen im Universitätskrankenhaus Westend und der Lokalisationsdiagnostik im Universitätsklinikum Berlin-Steglitz sowie seines Einsatzes für die Nuklearmedizin als selbstständiges Fachgebiet.

pina-GSK-Nachwuchsstipendium – verliehen anlässlich der 98. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin e.V. am 20. September in Leipzig, an Dr. med. Katja C. Beyer, Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie/Immunologie, Charité zu Berlin, Campus Virchow-Klinikum der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin. Das Stipendium ist mit 12 800 Euro dotiert. Beyer beschreibt in ihrer Arbeit „Das kostimulatorische T-Zell Molekül ICOS als Ansatz für präventive und therapeutische Strategien beim allergischen Asthma bronchiale“ die Eigenschaften des neu entdeckten T-Zell-Moleküls ICOS.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema