ArchivDeutsches Ärzteblatt44/1996Reduktion der Carotis-Intima-Dicke durch Lovastatin und Diättherapie

MEDIZIN: Referiert

Reduktion der Carotis-Intima-Dicke durch Lovastatin und Diättherapie

acc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In zahlreichen Lipid-Interventionsstudien wurden kardiovaskuläre Ereignisse oder koronarangiographisch nachweisbare Veränderungen als Endpunkte zur Beurteilung der Therapieeffektivität herangezogen. In einer kürzlich publizierten Studie aus den Vereinigten Staaten konnte nun gezeigt werden, daß sich auch nichtinvasiv durch die B-Mode-Sonographie der Karotisaterien ein Therapieeffekt nachweisen läßt.
Bei einer Gruppe von 188 Patienten mit einer Hypercholesterinämie und einer angiographisch nachgewiesenen koronaren Herzerkrankung wurde neben einer vierjährigen cholesterinarmen Diät der Einfluß von 80 Milligramm Lovastatin pro Tag auf die Progression der Atherosklerose im Karotisstromgebiet sowie an den Koronararterien überprüft. Dabei zeigte sich bereits ab dem ersten Behandlungsjahr, das eine signifikante Reduktion der Karotisintimadicke in der Lovastatingruppe begann, die sich bis zum Ende der Nachbeobachtung nach vier Jahren weiter verstärkte und mit einer gleichartigen signifikanten Verringerung einer koronaren Atherosklerose einherging. Die beobachtete Regression der Atherosklerose sowohl in den Karotiden als auch an den Koronararterien korrelierte dabei mit der durch Lovastatin hervorgerufenen Absenkung des LDL-Cholesterins, der Triglyzeride sowie der Apolipoproteine B, C-III und E.
Die Autoren folgern, daß sich durch eine Therapie mit Lovastatin neben einer Senkung der Serumlipide und Lipoproteine eine deutliche Reduktion der Atherosklerose in den Karotisarterien erzielen läßt. Aufgrund der nachgewiesenen gleichartigen Veränderungen an den Koronargefäßen halten sie die nicht invasive sonographische Dickenbestimmung der Karotisintima für geeignet, bei Atherosklerosestudien als Endpunkt zu dienen. acc


Hodis, H N et al.: Reduction in carotid arterial wall thickness using lovastatin and dietary therapy. Ann Intern Med. 1996; 124: 548–556
Dr. Hodis, Atherosclerosis Research Unit, Division of Cardiology, University of Southern California School of Medicine, 2250 Alcazar Street, CSC 132, Los Angeles, CA 90033, USA

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote