ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2003Politik: Reihenfolge beachten

BRIEFE

Politik: Reihenfolge beachten

Dtsch Arztebl 2003; 100(21): A-1434 / B-1196 / C-1122

Machens, Roman

Zur aktuellen Lage der deutschen Ärzteschaft:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Alle Ärzteverbände zäumen das Pferd von hinten auf und erreichen nichts!
Die einzig mögliche Reihenfolge ärztlicher Aktionen:
1. Einigkeit aller Ärzte gegen äußere Gegner herstellen.
2. Gemeinsame Ziele aller Ärzte für das Gesundheitswesen formulieren.
3. Die gemeinsamen Ziele aller deutschen Ärzte der Bevölkerung als für die Patienten wichtig nahe bringen (Überwindung der von Medien und Politik geschürten widersinnigen Gegnerschaft).
4. Mithilfe der Bevölkerung und der Medien und den Politikern, die sich nur der Macht des massiv erklärten Volkswillens beugen werden, die Ziele der Ärzte in Gesetze und Verordnungen gießen.
Weil Nr. 1 dieser Ziele nicht erfüllt ist, funktioniert Nr. 2 nur zum Teil. Weil Nr. 2 nicht funktioniert, klappt Nr. 3 nicht vollständig etc. Die Politiker nutzen die Zerstrittenheit der Ärzte seit Jahren für sich aus.
Dr. med. Roman Machens, Leukstraße 12, 84028 Landshut
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema