ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2003Hauptstadtkongress: Ökonomie versus Medizin

AKTUELL

Hauptstadtkongress: Ökonomie versus Medizin

Dtsch Arztebl 2003; 100(22): A-1472 / B-1224 / C-1148

Clade, Harald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Presse- und Informationsamt des Landes Berlin Vom 25. bis 27. Juni findet im Internationalen CongressCentrum in Berlin der Hauptstadtkongress statt.
Foto: Presse- und Informationsamt des Landes Berlin Vom 25. bis 27. Juni findet im Internationalen CongressCentrum in Berlin der Hauptstadtkongress statt.
Drei Veranstaltungen unter einem Dach
Der diesjährige Hauptstadtkongress „Medizin und Gesundheit“, der vom 25. bis 27. Juni im Internationalen CongressCentrum stattfindet, vereinigt drei Spezialkongresse unter einem Dach: den Deutschen Pflegekongress, das Deutsche Ärzteforum und den Kongress Krankenhaus, Klinik und Rehabilitation 2003.
Im Rahmen des Deutschen Ärzteforums am 26. Juni findet von 14 Uhr bis 15.45 Uhr eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung statt unter dem Thema „Kostenanalyse im Gesundheitswesen: Folgt die Politik gesundheitsökonomischem Sachverstand?“ Das Einführungsreferat hält Prof. Dr. med. Eckart Rüther, Direktor der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie im Zentrum Psychosoziale Medizin der Universität Göttingen. Auf dem Podium diskutieren Prof. Dr. med. Fritz Beske, ehemaliger Direktor des Fritz-Beske-Instituts für Gesundheits-System-Forschung Kiel, und Prof. Dr. rer. pol. Martin Pfaff, Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Gesundheitswesen. Moderiert wird die Veranstaltung von
Dr. rer. pol. Harald Clade, Redaktion Deutsches Ärzteblatt.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema