ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2003GlaxoSmithKline-Forschungsstipendium für Atemwegserkrankungen – verliehen von der Deutschen Atemwegsliga e.V.

VARIA: Preise

GlaxoSmithKline-Forschungsstipendium für Atemwegserkrankungen – verliehen von der Deutschen Atemwegsliga e.V.

Dtsch Arztebl 2003; 100(22): A-1558

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Vorsitzende der deutschen Atemwegsliga e.V., Prof. Heinrich Worth vom Klinikum Fürth, und Dr. Marion Wencker, Leiterin CoE Pneumologie, Glaxo- SmithKline, überreichten Dr. David A. Groneberg die Auszeichnung. Foto: privat
Der Vorsitzende der deutschen Atemwegsliga e.V., Prof. Heinrich Worth vom Klinikum Fürth, und Dr. Marion Wencker, Leiterin CoE Pneumologie, Glaxo- SmithKline, überreichten Dr. David A. Groneberg die Auszeichnung. Foto: privat
GlaxoSmithKline-Forschungsstipendium für Atemwegserkrankungen – verliehen von der Deutschen Atemwegsliga e.V. anlässlich der Eröffnungsfeier des 44. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, an Dr. David A. Groneberg, Dotation: 12 800 Euro, gestiftet durch die Firma GlaxoSmithKline. Mit dem Preisgeld wird dem Ausgezeichneten ermöglicht, sein Forschungsvorhaben für sein geplantes Projekt „Chronischer Husten: Assoziationen zwischen Klinik und nervalen Einflüssen“ mit der klinischen Forschergruppe Allergologie der Charité zu Berlin und in Arbeitsgruppen am National Heart and Lung Institute des Imperial College of Science, Technology and Medicine, London, voranzutreiben. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema