ArchivDeutsches Ärzteblatt44/1996Wartezeiten für Patienten verkürzen

VARIA: Technik für den Arzt

Wartezeiten für Patienten verkürzen

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Den Patienten in der Gemeinschaftspraxis von Dres. Joachim und Friedrich Fuchs wird ein besonderer Service geboten: sie können sich kurz vor ihrem Termin über einen Cityruf-Pager benachrichtigen lassen – per Piepton. Statt im Wartezimmer überbrücken die Patienten die Zeit bis zur Untersuchung mit Einkäufen und Erledigungen oder warten einfach zu Hause. Nach Abschluß der Erprobungsphase steht für die beiden Allgemeinmediziner fest: Die Pager werden zu einer festen Einrichtung. "Die Resonanz bei Patienten und Arzthelferinnen war äußerst positiv", so Joachim. Mit insgesamt 15 Cityruf-Pagern starteten die Ärzte im Juli 1995 ein Projekt, das ihren Patienten das Warten in der Praxis ersparen sollte. Denn trotz sorgfältiger Terminplanung lassen sich die Wartezeiten nicht immer vermeiden. Durch einen Aushang wird der Patient auf den neuen Service aufmerksam gemacht. Stehen lange Wartezeiten an, so weisen die Sprechstundenhilfen die Patienten ausdrücklich auf die Möglichkeit hin, sich rechtzeitig vor dem Termin anpiepen zu lassen. Die Mitarbeiterinnen der Praxis können zudem ungefähr einschätzen, ob bis zum Untersuchungsbeginn eine oder eher zwei Stunden verstreichen werden: Für welche Erledigungen die Zeit ausreicht, kann der Patient so selbst beurteilen.


Einfache Bedienbarkeit
Steht der Termin kurz bevor, wird per Telefon eine Tonnachricht an den Pager abgesetzt. Probleme mit der Bedienung hatten die Patienten bislang nicht: Eine kurze Einweisung genügt. "Was halten unsere Patienten vom neuen Angebot?" – diese Frage war für die beiden Ärzte von zentraler Bedeutung. Wer den Cityruf-Pager erstmals nutzt, wird um eine Beurteilung des Service gebeten. Friedrich: "47 Prozent der Befragten fanden die neue Regelung sehr gut, 53 Prozent gut." Insgesamt wollen 96 Prozent der befragten Patienten den Pager beim nächsten Praxisbesuch wieder benutzen. Die Einsatzmöglichkeiten von Cityruf-Pagern ist nicht auf "Hausarzt-Praxen" beschränkt. Viele Fachärzte kennen vergleichbare Terminprobleme. Auch deren Patienten könnte der Einsatz von Cityruf-Pagern das Warten auf den Untersuchungstermin erleichtern. Hersteller: Deutsche Telekom Mobil Net GmbH. WZ

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote