ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2003Mikroskopie: Digitalkamera mit 12 Millionen Pixel

VARIA: Technik

Mikroskopie: Digitalkamera mit 12 Millionen Pixel

Dtsch Arztebl 2003; 100(22): A-1551

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Digitalkamera DXM1200F von Nikon kann mikroskopische Aufnahmen mit 12 Megapixel in sechs Sekunden aufnehmen. Werkfoto
Die Digitalkamera DXM1200F von Nikon kann mikroskopische Aufnahmen mit 12 Megapixel in sechs Sekunden aufnehmen. Werkfoto
Die Digitalkamera DXM 1200F ist für die Mikroskopie entwickelt worden, einschließlich der Fluoreszenzmikroskopie. Die Kamera ist einfach zu bedienen: Fokussieren über das Quasi-Livebild (12 Bilder pro Sekunde), Einstellen der Helligkeit über einen Softwareschieber, Auslösen mit einem Schaltbutton. Am Bildschirm ist die direkte Kontrolle der Qualität des Bildes möglich, und Basisfunktionen sind schnell durchgeführt. Die mitgelieferte Basis-Software „Nikon-ACT1“ beinhaltet Funktionen für Zeitrafferaufnahmen, automatisches Speichern, Bildbearbeitung und Auswahl der gewünschten Auflösung im schnellen „quick mode“ und hochauflösenden „fine mode“. Die DXM1200F besticht auch durch eine hohe Geschwindigkeit der Bildaufnahme und -speicherung. So ist ein maximal auflösendes Bild mit 12 Megapixel (etwa 33 MB Dateigröße) in sechs Sekunden aufgenommen und gespeichert. Unterstützt werden die Formate BMP, JPEG (3 Kompressionsgrade) oder TIFF (unkomprimiert). Durch IPS („Inter Pixel Stepping“) kann die DXM1200F Bilder mit bis zu 12 Millionen Pixel über den 2/3-Zoll-1,4-Megapixel-Chip aufnehmen. Die Auflösung ist mit der konventionellen Fotografie vergleichbar. Zur Optimierung der gewünschten Auflösung und der entsprechenden Dateigröße kann die Pixelanzahl angepasst werden. Die DXM-1200F verfügt über drei Empfindlichkeitsstufen. Dadurch werden Belichtungszeiten bis zu 170 Sekunden möglich, was diese Kamera auch für Fluoreszenzanwendungen geeignet macht. Hersteller: Nikon GmbH, Abt. Mikroskope, optische Meßtechnik, 40427 Düsseldorf. et
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema