ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2003Krankenpflege: Ausbildung wird moderner

AKTUELL

Krankenpflege: Ausbildung wird moderner

Dtsch Arztebl 2003; 100(23): A-1569 / B-1301 / C-1221

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Krankenpflegeausbildung wird nach 18 Jahren erstmals novelliert. Das entsprechende Gesetz tritt 2004 in Kraft. Foto: Peter Wirtz
Die Krankenpflegeausbildung wird nach 18 Jahren erstmals novelliert. Das entsprechende Gesetz tritt 2004 in Kraft. Foto: Peter Wirtz
Bundesrat stimmt Gesetzesnovellierung zu.
Die Modernisierung ist dringend nötig, denn seit 18 Jahren hat sich nichts getan“ – mit diesen Worten begrüßte Marion Caspers-Merk in der vergangenen Woche in Berlin das Votum des Bundesrats für die Novellierung der Krankenpflegeausbildung. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium verwies darauf, dass das „Gesetz über die Berufe in der Krankenpflege und zur Änderung weiterer Gesetze“ bereits im April von Regierungskoalition und Opposition beschlossen worden sei. Es tritt 2004 in Kraft.
Danach bleibt es zwar bei den zwei Berufsbildern für Kranken- und Kinderkrankenpflege. Die Ausbildungsteile sollen sich jedoch stärker angleichen. In den Ausbildungszielen wird zudem der eigenständige Bereich der Pflege hervorgehoben. Die praktische Ausbildung findet künftig nicht nur in Krankenhäusern, sondern auch in geeigneten ambulanten oder stationären Pflege- und Rehabilitations-Einrichtungen statt. Lehrkräfte und die Leitungen von Krankenpflegeschulen benötigen zudem künftig einen Hochschulabschluss.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema