ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2003Tabaksteuer: Lecker-Schmecker

BRIEFE

Tabaksteuer: Lecker-Schmecker

Babl, Johannes

Zur geplanten Erhöhung der Tabaksteuer:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein kleiner runder Punkt auf dem Röntgenbild, es folgt ein CT der Lungen, dann die OP. Danach wochenlange Nachbehandlung mit immensen Kosten des Intensivaufenthalts. Endlich geschafft, geht’s in die Rehaklinik in erholsamer Umgebung mit guter Luft – das kennt Raucher ja.
Oder die Gefäße und das Herz: Beinarterien kann man vom Kalk operativ befreien, die Herzkranzgefäße nach oder noch kurz vor dem Infarkt bypassen, selbstverständlich auch immer mit der nachfolgenden Reha in guter Luft mit cholesterinarmer Kost auf Krankenschein.
Vielleicht noch nicht so bekannt wie „die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ ist die des Anästhesisten, wenn auf dem Narkosevorbereitungsbogen unter der Spalte Nikotin 20 bis 30 Zigaretten/Tag steht. Nach Einbringen des Beatmungstubus findet man häufig eine spastische Reaktion der durch das Nikotin überreizten Luftwege, die allerdings durch den Einsatz teurer Medikamente zu beherrschen ist. Das Aufwachen und die Entfernung des Beatmungstubus jedoch – ist immer für alle Beteiligten ein saftiges Spektakel. Aus den Tiefen der Raucherlunge entleeren sich ungeahnte Mengen zähen bräunlich-gelblichen Schleims, ein starker Hustenreiz verteilt dieses Aerosol in alle Himmelsrichtungen und lässt das Anästhesiepersonal unter Absaugen und stetigem Abwischen intensivst daran teilhaben. Das Rauchen sollte meines Erachtens nochmals und nochmals teurer werden.
Dr. med. Johannes Babl, Barbarastraße 13, 92284 Poppenricht
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote