ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2003Spezifische Immuntherapie bei IgE-vermittelten allergischen Atemwegserkrankungen: Ausdrucksweise unzutreffend
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nichts gegen die Hyposensibilisierung, viel allerdings gegen die Ausdrucksweise „neben der Allergenkarenz die einzige kausale [. . .] Therapie“. Dies ist ein Hinweis darauf, dass in der klinischen Medizin der Begriff der Kausalität falsch verstanden und verwendet wird. Kausalität bedeutet hier, zu versuchen, den Patienten symptomfrei zu bekommen. Anstelle einer Kausaltherapie wird probiert, in die Pathophysiologie einzugreifen.
Die eigentliche Ursache der IgE-Erhöhung wird damit nicht erkannt oder angegangen oder beseitigt. Es fehlt einfach die Fragestellung des „Warum hat gerade dieser Patient diese Krankheit?“, wohingegen andere, identisch exponierte Personen gesund bleiben.
Ohne eine Stresszustand des Immunsystems mit chaotischem Regulationszustand des Vegetativums kann keine Allergie klinisch relevant werden. Eine tatsächliche kausale Therapie würde somit die individuelle Verursachung für diesen Zustand suchen und dem Organismus helfen, ihn zu normalisieren. In Anbetracht der Morbiditätszunahme der Allergien werden wir andernfalls gezwungen sein, die Hyposensibilisierung in der Zukunft jedem Dritten zuteil werden zu lassen.

Dr. med. Manfred Doepp
Holistic DiagCenter
Buchbichl 52, 83737 Irschenberg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.