ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2003Änderung des Bewertungsmaßstabs für vertragsärztliche Leistungen (BMÄ) (schriftliche Beschlussfassung) (gültig ab 1. Juli 2003)

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Änderung des Bewertungsmaßstabs für vertragsärztliche Leistungen (BMÄ) (schriftliche Beschlussfassung) (gültig ab 1. Juli 2003)

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Köln, – einerseits – und der AOK-Bundesverband, K.d.ö.R., Bonn, der Bundesverband der Betriebskrankenkassen, K.d.ö.R., Essen, der Bundesverband der Innungskrankenkassen, K.d.ö.R., Bergisch Gladbach, der Bundes-
verband der landwirtschaftlichen Krankenkassen, K.d.ö.R., Kassel, die See-Krankenkasse, K.d.ö.R., Hamburg und die Bundesknappschaft, K.d.ö.R., Bochum – andererseits –, vereinbaren auf der Grundlage des § 1 Abs. (2) des Bundesmantelvertrages-Ärzte folgende Änderungen des Bewertungsmaßstabes für vertragsärztliche Leistungen (BMÄ):
Zu Kapitel O Laboratoriumsuntersuchungen BMÄ

1. Neuaufnahmen und Streichungen von Leistungspositionen in Kapitel O sowie Änderungen von Leistungslegenden und Leistungsbewertungen
Änderung der Überschrift des Abschnitts O I/II. 6
6. Immunologische Untersuchungen und Untersuchungen auf Drogen

Neuaufnahme der Leistungsposition Nr. 3869
3869 Quantitative Alkohol-Bestimmung in der Atemluft mit apparativer Messung, zum Beispiel elektrochemisch, im Rahmen der substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger gemäß den Richtlinien des Bundes­aus­schusses der Ärzte und Krankenkassen 1,00 €

Streichung der beiden Höchstwerte hinter der Nr. 3868

Neuaufnahme des ersten Höchstwertes hinter der Nr. 3869
Höchstwert im Behandlungsfall für die Untersuchungen nach den Nrn. 3860 bis 3869 im ersten und zweiten Quartal der substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger gemäß den Richtlinien des Bundes­aus­schusses der Ärzte und Krankenkassen 125,00 €

Neuaufnahme des zweiten Höchstwertes hinter der Nr. 3869
Höchstwert im Behandlungsfall für die Untersuchungen nach den Nrn. 3860 bis 3869 ab dem dritten Quartal oder außerhalb der substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger gemäß den Richtlinien des Bundes­aus­schusses der Ärzte und Krankenkassen 64,00 €

Änderung der Leistungslegende und der Leistungsbewertung der Leistung nach der Nr. 4033
4033 Gesamteiweiß im Liquor oder Harn 6,50 €

Streichung der Leistungsposition Nr. 4120

Neuaufnahme der Leistungsposition Nr. 4124
Quantitative chromatographische Bestimmung(en) einer oder mehrerer Substanz(en), ggf. einschließlich qualitativen chromatographischen Nachweises, je Untersuchungsgang

Katalog
4124 Hämoglobine (außer glykierte Hämoglobine nach Nr. 3722) 12,00 €

Neuaufnahme einer Anmerkung hinter Nr. 4127
Neben der Leistung nach Nr. 4124 ist die Leistung nach Nr. 4373 nicht berechnungsfähig.

Neuaufnahme der Leistungsposition Nr. 4140
4140 Quantitative Bestimmung von Homocystein 13,00 €

Änderung der Leistungslegende der Leistung nach der Nr. 4543
4543 HIV (Humanes Immunschwäche-Virus)-1- und/oder HIV-1/2-Antikörper-Nachweis mittels Immunoassay, ggf. einschließlich HIV-Antigen-Nachweis mittels HIV-Antigen-Antikörper-Kombinationstest 4,60 €

Änderung der Leistungslegende der Leistung nach der Nr. 4544
4544 HIV (Humanes Immunschwäche-Virus)-2-Antikörper-Nachweis mittels Immunoassay, ggf. einschließlich HIV-Antigen-Nachweis mittels HIV-Antigen-Antikörper-Kombinationstest 4,60 €

Änderung der Anmerkung hinter der Leistung nach der Nr. 4544
Die Nrn. 4543 und 4544 sind nicht nebeneinander berechnungsfähig, wenn die Antikörper-Untersuchungen in einem Ansatz (Antikörper-Kombinationstest) erfolgen.

Änderung der Leistungslegende der Leistung nach der Nr. 4648:
4648 Systematische parasitologische Untersuchung auf einheimische und/oder tropische Helminthen und/oder Helmintheneier nach Anreicherung, zum Beispiel SAF-, Zink-Sulfat-Anreicherung, einschließlich aller mikroskopischen Untersuchungen 6,10 €

Änderung der Anmerkung hinter der Leistung nach der Nr. 4658
Die mykologische Untersuchung von Haut-, Schleimhaut- oder Vaginalabstrichen einschließlich von Vaginalsekret ist nicht nach Nr. 4658, sondern nach Nr. 3884 berechnungsfähig.

Streichung der Leistungsposition Nr. 4747


Zu Kapitel U des BMÄ

1. Neuaufnahme der Nr. 7153

7153* Pauschalerstattung der Kosten bei Durchführung einer interventionellen endoskopischen Untersuchung des Gastrointestinaltraktes nach den Nrn. 163, 746 oder 765 für die beim Eingriff eingesetzte(n) Einmalsklerosierungsnadel(n) 15,00 €

2. Änderung der Nr. 7111
7111* Pauschalerstattung für Versandmaterial sowie für die Versendung beziehungsweise den Transport von Röntgenaufnahmen und/oder Filmfolien mit dokumentierten Untersuchungsergebnissen bildgebender Verfahren, je Versand 5,10 €

Die Vereinbarung tritt am 1. Juli 2003 in Kraft.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote