BRIEFE

DMP: Unausgegoren

Dtsch Arztebl 2003; 100(25): A-1736 / B-1439 / C-1355

Oberdoerster, Gabriele

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nun sind also, wie das DÄ informiert, auch die rechtlichen
Grundlagen für Disease-Management-Programme (DMP) zur Behandlung von Patienten mit koronarer Herzkrankheit geschaffen worden. Mehr aber auch nicht, denn wirklich „in Gang gesetzt“ ist meines Wissens auch für Diabetes mellitus Typ 2 oder Brustkrebs bundesweit bislang erst ein einziges dieser Behandlungsprogramme. Wen wundert’s. Wie unausgegoren die ganze Unternehmung ist, zeigt sich für mich allein schon daran, dass es als Referentenentwurf nunmehr bereits die siebte (!) Fassung der Risiko­struk­tur­aus­gleichsänderungsverordung (RSAV) gibt, mit der den DMP sozusagen ihr rechtliches Stützkorsett verpasst wird . . .
Dr. med. Gabriele Oberdoerster, Alte Jakobstraße 81/82, 10179 Berlin
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema