ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2003Ezetimibe: Die CRP-Senkung wird nahezu verdoppelt

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Ezetimibe: Die CRP-Senkung wird nahezu verdoppelt

Dtsch Arztebl 2003; 100(25): A-1764

Richter, Brigitte

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei gleichzeitiger Gabe von Ezetimibe und Simvastatin lässt sich eine Senkung des C-reaktiven Proteins (CRP) um im Mittel 34,8 Prozent erzielen. Dies ist nahezu doppelt so viel wie mit der Statin-Verabreichung allein (18,2 Prozent). Das ist das Resultat einer bei der wissenschaftlichen Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC) von Prof. Michael Davidson (Chicago) vorgestellten Studie. Ezetimibe ist ein Cholesterinresorptionsinhibitor, der über ein völlig neues Wirkprinzip spezifisch die Cholesterin-Resorption im Darm hemmt.
Ein erhöhter CRP-Spiegel ist nach Expertenmeinung ein unabhängiger Risikofaktor für koronare Herzkrankheit (KHK). Zwar ist der Zusammenhang zwischen CRP-Senkung und KHK-Reduktion noch nicht bestätigt, ein erhöhtes CRP wird jedoch zunehmend als potenzieller Indikator des koronaren Risikos akzeptiert. Die Forscher gehen davon aus, dass erhöhte CRP-Spiegel als Marker eines entzündlichen Geschehens eine atherosklerosebedingte Dysfunktion des koronaren Endothels anzeigen.
Als starker Prädiktor von Myokardinfarkten ist CRP den Kardiologen seit langem vertraut. Welche Rolle dieses Protein genau in der vaskulären Schädigungskaskade einnimmt, ist noch offen. Aktuelle Experimente mit Endothelzell-Kulturen bestätigen die Aktivierung der Signal-Transduktion durch Nuklear-Faktor kappa B (NFkappaB), wodurch eine Reihe von biochemischen Degradationsvorgängen ausgelöst wird.
Die Wirkung von Ezetimibe (Ezetrol®, Vertrieb durch MSD und Essex Pharma) in Kombination mit einem Statin wurde in einer Reihe von klinischen Studien bestätigt. Es lässt sich mit dieser Strategie bei guter Verträglichkeit eine signifikante zusätzliche Senkung des LDL-Cholesterins erzielen. „Die Koadministration von Ezetimibe zu einer Behandlung mit Simvastatin bewirkt eine bessere LDL-Senkung als die Verdoppelung der Simvastatin-Dosis allein“, betonte Prof. Christie M. Ballantyne (Houston). Das zeigten die Daten einer Analyse von vier Phase-III-Studien.
Insgesamt 540 Patienten mit Hypercholesterinämie erhielten nach dem Zufallsprinzip entweder 10 mg Ezetimibe plus Statin in niedriger Dosis (10 mg) oder Placebo plus Statin in hoher Dosis (80 mg Simvastatin, 80 mg Atorvastatin, 40 mg Pravastatin oder 40 mg Lovastatin). Die Behandlungsdauer betrug zwölf Wochen. Das Resultat: Die Addition von Ezetimibe zu einem niedrig dosierten Statin erzielt eine jeweils ähnlich gute LDL-Cholesterin- und Triglyzerid-Senkung wie die hoch dosierten Statine in Monotherapie. Brigitte Richter

MSD gibt bekannt, dass Ezetrol nach Deutschland von allen Arzneimittelbehörden der Europäischen Union sowie von Island und Norwegen zugelassen worden ist. Aus diesem Grund wurde die deutsche Fach- und Gebrauchsinformation mit den in der EU verwendeten Texten vereinheitlicht.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema