VARIA: Technik für den Arzt

Raumklima

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Bewußtsein, daß ein gutes Raumklima das Wohlbefinden steigert, nimmt ständig zu, der Boom an Duftlämpchen, Wasserschalen und aromatischen Potpourris hält weiter an. Die empfohlene Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent wird in der Heizperiode aber selten erreicht. Ein Luftbefeuchter, der nach dem Verdampfungsprinzip arbeitet, sorgt für gleichmäßige Luftfeuchtigkeit. Generelles Problem ist die Hygiene: solche Luftbefeuchter bilden einen idealen Nährboden für Bakterien aller Art. Da der neue Luftbefeuchter ohne einen Wasserfilter auskommt, ist ein üblicher Herd für Bakterien und Pilze ausgeschaltet. Das Gerät ist umweltfreundlich, weil es ohne chemikalische Zusätze arbeitet und sich über einen Regelmechanismus einstellt oder per Automatik ganz abschaltet. Zusätzlich wird ein "Allergo"-Luftreiniger angeboten, der nicht nur für Allergiker und Asthmatiker interessant ist. Neben der Reinigung der Luft von Pollen, Hausstaub und Tierhaaren werden auch Zigarettenrauch und Küchen-dunst in Räumen bis zu 40 qm aufgesogen. Durch einen auswechselbaren Luftfilter werden grobe bis mikroskopisch kleinste Schmutzpartikel aus der Raumluft entfernt. Die Filterkassette besteht aus einem dreistufigen System plus Kohlefilter. Die Luftstromrichtung ist in drei Stufen regulierbar, für die Nacht existiert eine besonders leise Stufe. Der Luftbefeuchter Compact lb 25 kostet etwa 200 DM, der Luftreiniger Allergo etwa 400 DM. Hersteller: Beurer, 89077 Ulm WZ

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote