ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2003Inhalator: Mometasonfuroat mit dem Twisthaler sicher applizieren

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Inhalator: Mometasonfuroat mit dem Twisthaler sicher applizieren

Dtsch Arztebl 2003; 100(26): A-1821

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Inhalative Kortikosteroide können ihre Wirkung nur entfalten, wenn sichergestellt ist, dass die erwünschte Wirkstoffmenge tatsächlich im Bronchialbereich deponiert wird. Setzt ein Inhalator das Medikament mithilfe von Treibgas frei, stellt sich für den Patienten die Schwierigkeit, Atem und manuelle Betätigung des Dosiermechanismus zu koordinieren. Die Gefahr, dass es eher verschluckt als inhaliert wird, ist erheblich.
Der Twisthaler® (Essex Pharma), ein neuartiger Pulverinhalator, der den Wirkstoff Mometasonfuroat enthält, wird allein durch den Atemzug gesteuert. Dabei ist es gelungen, die Wirkstofffreisetzung weitgehend von der Inspirationsgeschwindigkeit des Patienten unabhängig zu machen. Sie ist bei einem Inspirationsfluss von 20 bis 60 l/min konstant, sodass selbst Kinder und schwer Asthmakranke einen ausreichenden Luftstrom herstellen können.
Vorteilhaft ist die unkomplizierte Handhabung des Inhalators, wodurch Bedienungsfehler weitgehend ausgeschlossen werden. Außerdem hat der Twisthaler ein Zählwerk, das die Anzahl der noch zur Verfügung stehenden Dosen anzeigt und durch das Aufsetzen der Verschlusskappe betätigt wird. Es ermöglicht dem Patienten eine bessere Selbstkontrolle und dem Arzt, die Compliance des Patienten zu überprüfen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema