ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2003SARS: Unterstützung leisten

AKTUELL

SARS: Unterstützung leisten

Dtsch Arztebl 2003; 100(27): A-1834

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die FDP fordert mehr Engagement.
Die Bundesregierung sollte sich dafür einsetzen, dass Vertreter der Europäischen Union (EU) bei allen internationalen Konferenzen zu SARS (schweres akutes Atemwegssyndrom) vertreten sind. Das hat die FDP-Bundestagsfraktion kürzlich in einem Antrag gefordert. Außerdem solle die EU umgehend ein „Anti-SARS-Einsatz-Team“ bilden und die Hilfe für betroffene Länder, vor allem China, koordinieren.
Zur Begründung heißt es, niemand könne ausschließen, dass die Ansteckungsgefahr auch in Deutschland wachse. Zudem berge SARS enorme wirtschaftliche Gefahren. Deshalb liege es im deutschen wie europäischen Interesse zu helfen.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema