SPEKTRUM: Leserbriefe

Hausärzte: Anmerkung

Rosse, H.

Zu dem Beitrag "Allgemeinärzte fordern separate Honorartöpfe" von Dr. rer. pol. Harald Clade in Heft 40/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ich lese: "Ebsen hielt es für zumutbar, wenn Patienten bei direktem Facharztzugang mit den dadurch entstandenen Mehrkosten direkt belastet würden."
Dazu nur eine Anmerkung: 17jährige Patientin, seit zwei Wochen "Ausschlag", der zunächst vom Hausarzt als "Pilz" angesehen und mit Lamisil-Tabletten sowie Dak-tar-Salbe behandelt wurde. Da kein Erfolg eintrat, sondern nach der Primärplaque der nächste Schub auftrat, wurde eine Psoriasis diagnostiziert und demzufolge mit Curatoderm-Creme sowie einer zusammengesetzten Bethamethason-Salbe behandelt. Wieder kein Erfolg. Kosten bisher 205 DM. Konsultation des Dermatologen "auf eigene Faust". Diagnose: Pityriasis rosea. Verordnung: Lotio alba aquosa, Kostenpunkt 4,40 DM. Mehrkosten?
Dr. med. H. Rosse, Auf der Idar 19, 55743 Idar-Oberstein
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote