SPEKTRUM: Leserbriefe

Hausärzte: Anmerkung

Rosse, H.

Zu dem Beitrag "Allgemeinärzte fordern separate Honorartöpfe" von Dr. rer. pol. Harald Clade in Heft 40/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ich lese: "Ebsen hielt es für zumutbar, wenn Patienten bei direktem Facharztzugang mit den dadurch entstandenen Mehrkosten direkt belastet würden."
Dazu nur eine Anmerkung: 17jährige Patientin, seit zwei Wochen "Ausschlag", der zunächst vom Hausarzt als "Pilz" angesehen und mit Lamisil-Tabletten sowie Dak-tar-Salbe behandelt wurde. Da kein Erfolg eintrat, sondern nach der Primärplaque der nächste Schub auftrat, wurde eine Psoriasis diagnostiziert und demzufolge mit Curatoderm-Creme sowie einer zusammengesetzten Bethamethason-Salbe behandelt. Wieder kein Erfolg. Kosten bisher 205 DM. Konsultation des Dermatologen "auf eigene Faust". Diagnose: Pityriasis rosea. Verordnung: Lotio alba aquosa, Kostenpunkt 4,40 DM. Mehrkosten?
Dr. med. H. Rosse, Auf der Idar 19, 55743 Idar-Oberstein

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote