ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2003Qualität bei allen: Nicht auf Ärzte beschränken

BRIEFE

Qualität bei allen: Nicht auf Ärzte beschränken

Dtsch Arztebl 2003; 100(27): A-1860 / B-1549 / C-1457

Mühlhoff, D.

Zu den Vorschlägen zur Verbesserung der ärztlichen Qualität:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im Grunde sind die Vorschläge zur Verbesserung der ärztlichen Qualität (z. B. durch regelmäßiges Absolvieren der Facharztprüfung) doch gar nicht von der Hand zu weisen!
Man sollte diese Qualitätsverbesserung nur nicht auf die Ärzte beschränken, sondern gleich einen großen Wurf ins Auge fassen: Juristen, Steuerberater, Lehrer (man denke an Pisa) alle fünf Jahre nochmal ans Staatsexamen. Um die handwerkliche Qualität im Lande wäre es besser bestellt, wenn Meister-und Gesellenprüfungen im regelmäßigen Rhythmus wiederholt werden müssten! Und – natürlich – auch unsere Politiker! Alle fünf Jahre ein Examen in Politologie oder noch besser Volkswirtschaftslehre: Die Damen und Herren in den Parlamenten würden sich doch wohl nicht einer solchen Maßnahme entziehen wollen, wenn sie es ernst meinen mit der Qualitätsverbesserung im Lande!
Dr. D. Mühlhoff, Wiesenweg 21, 24242 Felde
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema