ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2003Allgemeinmedizin Quo vadis?

BRIEFE

Allgemeinmedizin Quo vadis?

Dtsch Arztebl 2003; 100(27): A-1862 / B-1550 / C-1458

Jakob, Alexander

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Es ist sehr zu begrüßen, dass durch die Vertreter des Deutschen Ärztetages eine Fortsetzung des Initiativprogramms Allgemeinmedizin über das Jahr 2003 hinweg gefordert wird. Es mutet schon seltsam an, dass diese Förderung auslaufen, auf der anderen Seite die Allgemeinmedizin aber eine tragende Rolle spielen soll. Der teilweise schon bestehende Mangel an Allgemeinärzten, der prognostisch weiter zunehmen wird, und die schwierige Lage der Praxen, eine qualifizierte Weiterbildung in der derzeitigen Lage des Gesundheitssystems anzubieten, werden durch diese Planungen nicht gerade positiv beeinflusst.
Der zukünftige Weg der Allgemeinmedizin ist neben allen politischen Forderungen nebulös und seine weitere Beschreitung ein unsicheres Unterfangen, und es sollten endlich klare und langfristige Programme initiiert werden, um dieses zentrale Gebiet der Medizin zu stärken.
Dr. med. Alexander Jakob, Ringstraße 18, 64367 Mühltal
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema